Gelgentliche Schneefälle sind heute noch vor allem östlich der Linie Mannheim - Berlin zu erwarten, welche bei Temperaturwerten zwischen -3/+1 Grad bis in tiefere Lagen als Schnee fallen können. Westlich der Linie nimmt die Niederschlagstätigkeit ab und zwischendurch kann auch mal die Sonne bei Temperaturen zwischen -1/+1 Grad zum Vorschein kommen. Positiv bleiben die Tageswerte mit +1/+4 Grad wohl westlich der Linie Köln - Bremen.

In der Nacht auf Montag sind über dem Osten und Süden noch Schneefälle zu erwarten, sonst bleibt es weitgehend trocken und die Temperaturen sinken auf -7/-1 Grad ab. Bei Aufklaren und über Schnee können die Temperaturen auf -18/-8 Grad absinken, was entlang der Mittelgebirge, über dem Südwesten, sowie entlang der Alpen am wahrscheinlichsten ist. Tagsüber sind südlich der Linie Stuttgart - Dresden noch ein paar - meist leichte - Schneefälle zu erwarten, sonst bleibt es bei zunehmend auflockernder Bewölkung mit etwas Sonnenschein trocken. Der Wind dreht im Tagesverlauf von West auf Nord und sorgt mit Werten zwischen -5/0 Grad verbreitet für Dauerfrost, lediglich über dem äußersten Westen und Norden sind mit -1/+2 Grad auch positive Werte möglich.

Die Niederschlagsneigung bleibt in der Nacht auf Dienstag über dem Süden und Südosten in leichter Form erhalten und viel ist nicht mehr zu erwarten. Sonst lockert der Himmel zeitweilig auf und die Temperaturen gehen verbreitet auf -9/-3 Grad zurück und können bei Aufklaren auch unter die -15 Grad Marke absinken. Tagsüber bleibt es am Dienstag über dem Süden stark, teils auch wechselnd bewölkt und mit weiteren - leichten und unergiebigen - Schneefällen ist dort zu rechnen. Sonst kann sich nach Norden und Westen hin des Öfteren die Sonne zeigen. Der Wind dreht von Nord auf nordöstliche Richtungen und die Temperaturen steigen auf -5/0 Grad und können über dem äußersten Westen und Norden mit +0/+2 Grad erneut in den positiven Bereich ansteigen.

In der Nacht auf Mittwoch sind über dem Norden bei -4/0 Grad gelegentliche und meist leichte Schneefälle möglich, sonst sind bei wechselnder Bewölkung nur vereinzelt ein paar Schneeflocken zu erwarten. Die Temperaturen gehen verbreitet auf -9/-4 Grad zurück und können bei Aufklaren auch unter die -15 Grad Marke absinken. Tagsüber kann es über dem Norden bei -2/+2 Grad die meiste Zeit über stark bewölkt bleiben und mit weiteren Schneefällen ist dort zu rechnen, welche direkt an der Küste auch als Schneeregen, seltener auch als Regen niedergehen können. Nach Süden lockert die Bewölkung mehr und mehr auf und die Sonne kann dort bei Temperaturen zwischen -8/-3 Grad des Öfteren zum Vorschein kommen. Der Wind kommt über dem Norden aus südwestlichen und über dem Süden aus östlichen Richtungen.

Am Donnerstag und Freitag hören die Niederschläge auf und mit Wind aus überwiegend östlichen Richtungen können die Tiefstwerte auf -13/-5 Grad, bei Aufklaren und über Schnee auch bis unter -15 Grad absinken. Tagsüber ist bei Werten zwischen -8/-1 Grad verbreitet mit Dauerfrost zu rechnen, wobei die niedrigeren Werte über dem Süden zu erwarten sind. Im Detail gibt es für Donnerstag und Freitag noch Potential für Veränderungen, da die Unterscheidung zwischen Dauerfrost und leichten Plusgraden in einer noch unsicheren Hochdruckposition liegt. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!