Am heutigen Dienstag ziehen über dem Süden und dem Norden dichte Wolkenfelder vorüber, welche entlang der Alpen und über dem Norden zeitweise für leichte Schneefälle sorgen können. Sonst bleibt es bei Temperaturen zwischen -5/0 Grad weitgehend trocken und zwischendurch kann die Sonne auch für ein paar Momente zum Vorschein kommen.

In der Nacht auf Mittwoch sinken die Temperaturen - je nach Bewölkungszustand und Schneesituation - auf -5/0 Grad, bzw. auf -14/-7 Grad ab und insbesondere nördlich der Mittelgebirge und entlang der Alpen sind weiterhin leichte Schneefälle zu erwarten. Tagsüber lassen am Mittwoch die Niederschläge entlang eines breiten Streifens zwischen Bremen und Dresden, sowie der Alpen nach und zwischendurch kommt immer wieder mal die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen steigen über dem Süden und Osten auf -5/0 Grad und etwa westlich einer Linie Mannheim - Hamburg sind mit -1/+2 Grad leicht positive und über dem Nordwesten mit bis +4 Grad positive Werte zu erwarten, so dass dort die Niederschläge als Schnee, Schneeregen oder auch Regen niedergehen können.

Nachts gehen die Werte erneut auf -7/0 Grad und über Schnee und bei aufklaren auf -10/-5 Grad zurück und über dem Osten und Südosten sind noch leichte - aber unergiebige - Schneefälle zu erwarten. Am Donnerstag lassen die letzten Schneefälle über dem Osten und Südosten nach und bei Temperaturen zwischen -7/0 Grad bleibt verbreitet der Dauerfrost erhalten.

Trocken bleibt es in der Nacht auf Freitag und die Wolkendecke kann erneut auflockern, so dass bei teils sternenklarer Nacht und über Schnee die Werte auf -17/-7 Grad, sonst auf -10/-2 Grad absinken können. Am Freitag bleibt der trockene Wettercharakter erhalten und der Wind dreht im Tagesverlauf von östlichen bis südöstlichen auf südliche Richtungen. Die Temperaturen steigen - je nach Nebelauflösung - auf -9/-3 Grad bzw. -4/0 Grad an.

In Verlauf der Nacht auf Samstag nimmt von Westen her die Bewölkung zu und entschärft etwas den strengen Nachtfrost auf -7/-0 Grad, während etwa östlich einer Linie Hamburg - Zugspitze die Temperaturen erneut auf -13/-5 Grad absinken können. Mit den Wolken folgt der Niederschlag nach und sorgt bereits in der zweiten Nachthälfte etwa westlich einer Linie Bielefeld - Bodensee für Schneefälle, welche über dem äußersten Westen auch als gefr. Regen oder Eisregen niedergehen können. Tagsüber kommt das Niederschlagsband weiter nach Osten voran und erreicht zum Abend etwa eine Linie zwischen dem Berchtesgadener Land - Hamburg. Die Temperaturen steigen westlich der Linie auf +1/+4 Grad, so dass dort die Niederschläge unterhalb etwa 300-600 Meter in Regen oder Schneeregen übergehen können, während es östlich der Linie mit -7/0 Grad beim Dauerfrost bleiben kann.

In der Nacht auf Sonntag gibt es entlang des Streifens Hamburg - Berchtesgadener Land weitere Niederschläge, welche bei Temperaturen um 0 Grad zumeist als Schnee niedergehen können und sich im Schwerpunkt auf den Südosten konzentrieren. Östlich der Linie sinken die Temperaturen auf -9/-3 Grad ab, während über dem Nordwesten mit 0/+4 Grad auch positive Werte erwartet werden können. Im Laufe des Tages ziehen die Schneefälle nach Osten ab und nachfolgend bleibt es meist trocken. Die Temperaturen steigen östlich einer Linie Schwarzwald - Rostock auf -2/+2 Grad, sonst sind in Richtung Westen +2/+6 Grad zu erwarten. Die Milderung setzt sich also langsam durch, ob diese nur vorübergehend sein wird oder das Wetter für längere Zeit beeinflussen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Wetter Winter.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!