Ein Tiefdruckausläufer zieht heute über Deutschland hinweg und führt mit einem starken bis mäßigen Wind aus nordwestlichen Richtungen kühlere Luftmassen nach Deutschland. Anfangs kann es über dem Süden noch vielfach sonnig sein und die Temperaturen erreichen etwa südlich der Linie Saarbrücken - Berlin +16/+23 Grad, während nördlich der Linie die Werte auf +9/+14 Grad zurückgehen können. Insbesondere zum Nachmittag und auch in den Abendstunden sind über dem Süden teils kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten. Nach Norden lockert am Nachmittag die Bewölkung auf und gelegentlich kommt die Sonne zum Vorschein.

Am Dienstag etwas Sonne über dem Süden - deutlich kühler

Am Dienstag ist es meist stark bis wechselnd bewölkt und vor allem über Baden-Württemberg und Bayern kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Zwischendurch sind bei einem böigen Nordwestwind auch immer wieder Schauer zu erwarten. Je nach Intensität können bis auf mittlere Lagen herab Graupelschauer nicht ausgeschlossen werden und die Schneefallgrenze sinkt allgemein auf 1.500 Meter ab. Die Temperaturen erreichen verbreitet +8/+13 Grad und können über dem Südwesten örtlich bis +15 Grad erreichen.

Am Mittwoch regnerischer Norden

Stark bewölkt bleibt es am Mittwoch etwa nördlich der Mittelgebirge und mit zeitweiligen - teils auch länger andauernden Niederschlägen ist zu rechnen. Südlich davon kann die Wolkendecke zwischendurch auflockern und die Sonne für ein paar Momente zum Vorschein kommen lassen. Der Wind frischt etwas auf und dreht von Nordwest auf West, was die Temperaturwerte - je nach Bewölkungszustand und Niederschlagssituation - über dem Norden auf +8/+13 Grad und über dem Süden auf +10/+15 Grad ansteigen lassen kann.

Der Nordwestwind sorgt für Schauer und kühle Temperaturen am Donnerstag

Der Wind dreht am Donnerstag auf nordwestliche Richtungen und treibt Schauer von Nord nach Süd über Deutschland hinweg. So erreichen die Temperaturen bei meist starker bis wechselnder Bewölkung kühle +6/+11 Grad und je nach Intensität der Schauer sind auch Graupelschauer bis auf mittlere Lagen herab möglich. Die Schneefallgrenze sinkt über dem Norden auf bis 800 Meter ab und schwankt über dem Süden zwischen 1.000 bis 1.700 Meter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!