Das bisher dominante Hochdrucksystem weicht in den kommenden Sunden nach Osten aus und ermöglicht den Tiefdruckausläufern über dem Atlantik größeren Spielraum das Wetter über Deutschland zu beeinflussen. Nach der aktuellen Wettervorhersage gelingt das aber nur zum Teil, so dass es über Deutschland zu einer sog. Luftmassengrenze kommen kann, bei der - bedingt durch die Rotationsrichtung des Tiefdrucksystems - die nördlich gelegenen Gebiete wärmere und die südlicheren Gebiete kühlere Luftmassen zugeführt werden können. Zwischen den Temperaturunterschieden kommt es zu teils kräftigen Niederschlägen, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können. In den Tagen darauf zeigt sich das Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum wieder als dominierendes Wetterelement, so dass im Zeitraum von Mittwoch bis Freitag der Niederschlag eine von Nord nach Süd abnehmende Tendenz aufweist. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so gelingt es dem Hochdrucksystem über Skandinavien nicht, eine Hochdruckbrücke nach Süden aufzubauen, so dass dieses im Zeitraum vom 21./25. August von Süden her "unterwandert" werden kann , was insbesondere über den südlichen Landesteilen wieder für eine erhöhte Niederschlagsneigung sorgen kann. Geht es nach dem europäischen Wettermodell so zeigt sich auch hier im Zeitraum vom 18./21. August eine Dominanz des Hochdrucksystems über Skandinavien - welches darüber hinaus seine südliche Achse weiter nach Deutschland ausweiten kann, was die Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik weitgehend in "Schach" halten kann. Anders formuliert ist auch nach dem europäischen Wettermodell die Niederschlagsneigung über den südlichen Landesteilen etwas erhöht, jedoch ist weniger Niederschlags als wie nach dem amerikanischen Wettermodell zu erwarten. Die Kontrollläufe stützen über dem Süden und Westen eine deutlich erhöhte Niederschlagsneigung im Zeitraum 15./18. August und 21./28. August, welche in Richtung Osten und Norden eine nachlassende Tendenz aufweist. Das Temperaturniveau passt sich im gesamten Zeitraum den überwiegend Jahreszeit-typischen Werten an - so liegt das Temperaturspektrum mit seinem Mittelwert über dem Norden und Westen zumeist zwischen +20/+21 Grad und über dem Süden und Osten zwischen +21/+22 Grad.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen