In der aktuellen Wettervorhersage für die kommenden Tage zeigt sich ein Temperaturanstieg auf sommerliche und zum Start in die neue Woche auf teils hoch sommerliche Werte, bevor zum Dienstag und Mittwoch ein Tiefdrucksystem zwischen England und Skandinavien feuchtere Luftmassen nach Deutschland führen und somit das Schauer- und Gewitterrisiko ansteigen lassen kann. Wie geht es weiter? Geht es nach der aktuellen Simulation des amerikanischen Wettermodells, so bleibt der sommerliche bis hoch sommerliche Temperaturcharakter bis zur Monatsmitte weitgehend erhalten. In Konstellation mit dem Tiefdrucksystemen bei England gelingt es dem Hoch über Mitteleuropa, bzw. dem östlichen Europa immer wieder erneut sich zu regenerieren, was im Wesentlichen am Achsverlauf der beiden Systeme zueinander liegen mag. Es kommt - wie bereits gestern beschrieben - zu der sog. Pattsituation bei der das Hochdrucksystem dafür sorgt, dass das Tief nicht weiter nach Osten vorankommt und der nachströmende Tiefdruck immer wieder in die gleiche Bahn gelenkt werden kann. Sind die Zirkulationsmuster entsprechend eingefahren, kann es zur Erhaltungsneigung der Systeme zueinander kommen, was für einen längeren Zeitraum stabile Wetterverhältnisse zur Folge haben kann. Das amerikanische Wettermodell simuliert diese heute relativ eindrucksvoll. Geht es nach der Simulation des europäischen Wettermodells, so ist ein gegenüber dem langjährigen Mittelwert ein zu hohes Temperaturniveau ebenfalls bis zum 11. August wahrscheinlich allerdings zeigt sich die Großwetterlage als labil, so dass demnach mit einer erhöhten Niederschlagsneigung zu rechnen ist. Die Kontrollläufe stützen einen um +1/+6 Grad zu warmes Temperaturniveau vom 1. bis 13. August, bei der die Niederschlagsneigung - zumeist in Form von Schauern und Gewittern - ab dem 4./5. August eine ansteigende Tendenz aufweist. Das Temperaturspektrum liegt am 7. August zwischen +18/+35 Grad (Mittelwert: +24 Grad über dem Norden, +26 Grad, über dem Westen und +31/+32 Grad über dem Süden und Osten - wohlgemerkt der Mittelwert!) und am 13. August zwischen +14/+30 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, +23 Grad über dem Westen und +24/+25 Grad über dem Süden und Osten). Das Langfristmodell reagiert nur sehr zögerlich auf diese Entwicklung und berechnet in seiner heutigen Wetterprognose das Temperaturniveau im August gegenüber dem langjährigen Mittelwert mit einer Abweichung von -0,5/+0,5 Grad als normal, bei einem gleichfalls normalen Niederschlagsverhalten.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen