Viel Dynamik ist in den kommenden Tagen beim Wetter zu erwarten, evtl. am Montag auch schon der erste Sturm entlang der Küste. Zu "verdanken" ist das einem Zentraltief über Skandinavien, welches sich dort manifestieren kann und mit einer weitgehend Südwest- bis Westströmung für wechselhaftes Wetter sorgt. Die Temperaturen sind bei solchen Wetterlagen im Nordwesten generell niedriger einzustufen, als das im Südosten der Fall ist. In der Theorie beginnt es nun spannend zu werden, denn wo eine entsprechende Dynamik vorhanden ist, kann sich eine entsprechende Gegenreaktion bilden - ganz gemäß dem Motto: Aktio gleich Reaktio. Das ist bisweilen aber nur Theorie und die Simulationen der Wettermodelle zeigen eine Entwicklung, die mit klassischem Sommerwetter recht wenig zu tun haben. Das Tief über Skandinavien bleibt auch über den 20. August hinaus für das Wetter in Deutschland dominierend, wobei im Detail der Achsverlauf der entsprechenden Gradienten für den kleinen aber feinen Unterschied sorgen kann. Warum? Der Tiefdruckgradient ist von Südwest nach Nordost gerichtet, so dass die Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland geführt werden. Würde das Tief bei England liegen, so wäre warmes, teils heißes Vorderseitenwetter dominierend. Da das Tief aber weiter im Nordosten liegt, wird die Linie mit den warmen Luftmassen entsprechend nach Osten verschoben. So bleibt es bis zum 25. August voraussichtlich nördlich einer Linie Mannheim/Köln - Berlin/Dresden mit +17/+21 Grad relativ kühl, während südlich davon zumeist Werte zwischen +20/+25 Grad möglich sind. Aber wie bereits beschrieben gibt es noch den theoretischen Ansatz einer entsprechenden Gegenreaktion, welche den Gradienten zwischen kühlen und warmen Luftmassen noch etwas verschieben kann. Die Kontrollläufe bleiben bis zum 25. August mit ihrem Temperaturspektrum weitestgehend unter, bzw. auf dem vieljährigen Temperaturniveau von 1961-1990. So liegt das Spektrum bspw. am 18. August zwischen +14/+20 Grad (Mittelwert: +19 Grad im Süden, +19 Grad im Osten, +17 Grad im Norden), am 23. August zwischen +14/+25 Grad (Mittelwert: +21 Grad im Süden, und Osten, +18 Grad im Norden) und am 26. August zwischen +15/+26 Grad (Mittelwert: +21 Grad im Süden, +22 Grad im Osten, +19 Grad im Norden). Zusammenfassend werden die Tage bis zum 23./25. August mit hoher Wahrscheinlichkeit durchwachsen und im Nordwesten überwiegend kühl und im Südosten durchaus auch mäßig warm werden. Darüber hinaus mehren sich im Zeitraum zwischen dem 25./31. August die Ansätze in den Simulationen für einen erneuten Versuch, so etwas wie stabiles Hochdruckwetter über Mitteleuropa zu etablieren…

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen