Kurz vor Pfingsten wird das Wetter durchaus sommerlich, wenngleich auch nicht ganz trocken. Der Grund ist die Trogwetterlage von England bis nach Portugal reichend, bei der Deutschland in den "Genuss" der warmen Vorderseite kommt. Im weiteren Verlauf gibt es in den Simulationen der Wettermodelle noch unterschiedliche Interpretationen. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so schafft es das Tiefdrucksystem nicht gänzlich, bis über das Mittelmeer als Vb-Tief "abzutropfen", zieht dabei über Pfingsten über den westlichen Teil von Deutschland und im weiteren Verlauf wieder nach England zurück. In Deutschland hätte das eine Zweiteilung des Wetter zur Folge. Während es im Westen bei +13/+17 Grad regnet, kann bei +19/+24 Grad im Osten die Sonne scheinen. Das europäische Wettermodell sieht das in seinen Simulationen noch gänzlich anders. Hier dreht sich das Tief zwischen England, Frankreich und Spanien regelrecht ein, so dass Deutschland mit +16/+22 in einer warmen süd- bis südöstlichen Luftströmung über Pfingsten verbleibt. Aber auch nach dem europäischen Wettermodell bleibt es - aufgrund der feuchten Luft aus dem Süden - über Pfingsten nicht trocken. Ein Wettertrend wird zum heutigen Stand mit 56% zunehmend wahrscheinlich - die steigende Niederschlagstendenz über Pfingsten. Was dabei noch unsicher ist, sind die Temperaturen - geht es nach den Kontrollläufen, so liegt das Temperaturmittel bspw. am 20. Mai bei +15 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr zum Wettertrend im Frühling.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen