Gegenüber gestern haben sich die Simulationen der Wettermodele nun zueinander angepasst, so dass es nun eine zunehmend wahrscheinliche Wettervariante (58%) für das Wetter an Pfingsten gibt - es wird zumindest mal nicht kalt, allerhöchstens sind die Temperaturen zeitweise als frisch zu bezeichnen. Das Tief bei England "schummelt" mit einem Trog ein Tiefdrucksystem in Richtung Alpen, welches dort über das Mittelmeer genügend Energie "tanken" kann. Es kommt - wie bereits in den letzten Tagen angekündigt - zu täglichen Regenfällen, wobei der Schwerpunkt klar im Süden und Osten liegen wird. Örtlich können die Niederschläge unwetterartig ausfallen, so sind von Freitag bis Montag in der Niederschlagssimulation Regenmengen zwischen 40-80l/m² zu erwarten. Im Westen und Norden sind es mit 10-20 l/m² nicht ganz so viel. Die Temperaturen sind aufgrund der Nordwest bis Südost ausgerichteten Trogachse unterschiedlich -bei starker Bewölkung und "Dauerregen" werden kaum mehr als +12/+16 Grad möglich sein, während es vor allem im Osten mit Sonne durchaus für bis zu +27 Grad reichen kann. Man sieht schon an der Temperaturverteilung, dass es sich hierbei um eine Luftmassengrenze handelt, bei der ein paar Kilometer Verschiebung der Wettersysteme grundsätzlich anderes Wetter zur Folge haben kann - Überraschungen sind zum heutigen Stand (noch) nicht auszuschließen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Frühling.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen