Wetter September 2019 aktuelle Wetterprognose vom 04.09.2019 - Windiges, kühles und unbeständiges September-Wetter

Der Herbst rückt noch ein Stuck näher an Deutschland heran. Eine ganze Tiefdruckkette sorgt in den kommenden Tagen für ein unbeständigen Wettercharakter und zurückgehende Temperaturen.

Die Sonne gilt es heute über dem Süden noch zu genießen
Die Sonne gilt es heute über dem Süden noch zu genießen

Südlich der Linie von Köln und Berlin scheint heute verbreitet die Sonne und mit Niederschlag ist über diesen Regionen nicht zu rechnen. Weiter nach Norden verdichtet sich die Bewölkung und zum Nachmittag setzt über dem Nordwesten Niederschlag ein, der sich bis zu den Abendstunden westlich einer Linie von Hamburg und Köln ausgedehnt haben kann. Der Wind frischt über dem Norden stark bis mäßig auf und kann über den Küstenregionen der Nordsee für stürmische Windböen sorgen. Weiter ins Landesinnere schwächt sich der Wind aus südwestlichen Richtungen kommend ab. Die Temperaturen erreichen warme +20 bis +25 Grad und können entlang des Rheingrabens auf bis +27 Grad ansteigen, während es über dem Nordwesten mit +17 bis +23 Grad etwas kühler bleibt.

Schauerwetter

Am 5. September (Do.) sorgt der Tiefdruckausläufer über dem Süden und Südosten für kräftigen Niederschlag, der am Alpenrand bis in die erste Nachthälfte hinein anhalten kann. Zudem ist südlich der Linie von Stuttgart und Dresden kaum Sonnenschein zu erwarten. Anders die Situation weiter nach Norden - dort kommt bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein und hin und wieder ist mit dem einen oder anderen Schauer zu rechnen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen und die Temperaturen gehen auf +15 bis +20 Grad zurück und können über dem Osten auf bis +23 Grad ansteigen.

Anzeige

Drei Wettersysteme

Das eine Tief sorgt am 6. September (Fr.) über dem Südosten noch für starke Bewölkung und entlang des Alpenrandes ist auch leichter Niederschlag möglich. In einem breiten Streifen von Baden-Württemberg bis nach Berlin lockert die Bewölkung mit Hilfe eines Zwischenhochs auf und verbreitet ist mit Sonnenschein zu rechnen. Weiter nach Norden macht sich mit starker Bewölkung aber schon das nächste Tief bemerkbar, welches zum Nachmittag über dem Nordwesten und entlang der Küstenregionen von Nord- und Ostsee für einsetzenden Niederschlag sorgt. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über der Küste mäßig stark auffrischen. Die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad.

Unbeständiges September-Wetter

Am 7. und 8. September (Sa. und So.) zieht das Tief nur sehr langsam über Deutschland hinweg und sorgt bei starker bis wechselnder Bewölkung häufig für Niederschlag, der örtlich auch länger andauernd und zum Sonntag ergiebiger ausfallen kann. Der Wind dreht auf nordwestliche Richtungen und führt mit +15 bis +20 Grad weiterhin für die Jahreszeit zu kühle Luftmassen nach Deutschland. Über den Gebieten mit Dauerregen kann es mit +10 bis +15 Grad noch kühler bleiben.

Rückseitenwetter

Das Tief zieht am 9. September (Mo.) nach Osten ab. Nachfolgend stellt sich mit einer windigen Westströmung das Rückseitenwetter ein. Die sonnigen Momente nehmen über dem Westen zu, die Neigung zu Schauern aber steigt an, während über dem Osten die Niederschlagsdauer noch einen längeren Zeitraum umspannen kann. Die Tageswerte gehen mit +12 bis +17 Grad und örtlich bis +19 Grad noch etwas weiter zurück.

Auf den Punkt gebracht

Für alle die Wärme mögen, sollten den heutigen Tag genießen, denn in den darauffolgenden Tagen nehmen Tiefdrucksysteme mehr und mehr Einfluss auf das Wetter und führen mit einer mäßig starken Nordwestströmung kühlere Luftmassen nach Deutschland. Insbesondere über das Wochenende ist mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, deren Höhepunkt am Sonntag erreicht sein sollte. Je nach Bewölkungszustand können in den Nächten die Werte auf bis +5 Grad absinken.

Welche Auswirkungen ein zu warmer oder zu kalter September auf den Herbst oder Winter haben kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2019/20.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten September

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns