Die Großwetterlage steht bis zum Jahresende mit relativ mildem Wetter nahezu fest. Was fraglich ist, wie das milde Wetter zustande kommen wird. Durch eine eher hochdruckdominierte Südwestwetterlage (Tief England, Hoch Mittelmeer) oder eine stürmische Westwetterlage (Tiefdruckzentrum über Skandinavien, flaches Azorenhoch). Spannend wird es zum Jahreswechsel. So zeigt das europäische Wettermodell heute eine windige Übergangsphase von mildem zu nasskalten Wetter, welches oberhalb etwa 400-600 Meter auch für Schneefall sorgen kann. Das amerikanische Wettermodell zeigt eher windarmes Wetter, dafür mit etwas mehr Niederschlag und mit Temperaturen zwischen 0/+5 Grad wohl eher nasskalt. Ein Randtief wird zudem vor Frankreich simuliert, was die Schnellläufer Optionen zum Jahreswechsel weiterhin nicht ausschließt. Die Prognosegüte beider Wettermodelle liegt im Wettertrend bei etwa 45%, im Detail bei 28%.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen