Die Frage nach "Wann kommt der Frühling" kann heute mit hoher Wahrscheinlichkeit beantwortet werden: Anfang Mai. Zwar ist es am 1. Mai - insbesondere über dem Süden - noch unbeständig und kühl, im Zeitraum bis zum 5. Mai steigen aber die Temperaturen rasch an und können verbreitet die +20 Grad Marke erreichen (s. Wettervorhersage Mai).

Am "verlängerten" Wochenende zeigt sich die Großwetterlage in Form eines Tiefdrucksystems zwischen Island und Skandinavien, welches auf einem südlichen Gradienten ein Randtief entwickeln kann. Gleichzeitig baut sich über der Mittelmeerregion ein Hochdrucksystem auf, welches seine Gradienten bis über die Schweiz, Österreich und Deutschland ausweiten kann. In Folge dessen kommt es am 6./7. Mai (Freitag & Samstag) zu einer Anströmung sehr milder, bzw. warmer Luftmassen aus südlichen Richtungen.

Dabei bleibt die Wetterentwicklung selbst noch im unsicheren Bereich, da noch nicht ganz ersichtlich ist, wie sich das Tiefdrucksystem verhalten wird. Nach der aktuellen Simulation des amerikanischen Wettermodells kommt das Tiefdrucksystem bis zum 8. Mai (Sonntag) weiter nach Skandinavien voran, so dass bereits zum Samstag das Wetter über Deutschland mit Schauern und Gewittern durch einen Tiefdruckausläufer beeinträchtigt werden kann - nachfolgend könnte es zum Sonntag wieder kühler werden.

Wie stehen die Wahrscheinlichkeiten zueinander? Die Kontrollläufe stützen ein Temperaturmittelwert, welcher im Zeitraum zwischen dem 5./8. Mai zwischen +16/+17 Grad im frühlingshaft milden Bereich liegen kann. Zieht das Tief schneller durch, so könnte es auch kühler werden, wird das Tiefdrucksystem hingegen vom Mittelmeerhoch weiter nach Norden geschoben, so könnten auch früh sommerliche Temperaturen am verlängerten Wochenende möglich sein. Wie sich die Wetterlage vor Pfingsten entwickeln könnte, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Witterungstrend zum "Wetter Pfingsten.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!