Komplexe Vorgänge haben in der Meteorologie meist hohe Unsicherheiten zur Folge, da es auf "kleinsten Raum" zu unterschiedlichen Wettervorgängen kommen kann. So ein Vorgang wird im Verlauf der Woche initialisiert, bei dem Vorderseitig am heutigen Montag und am Dienstag sehr warme und zunehmend auch feuchte Luftmassen nach Deutschland transportiert werden können. In Folge daraus wird der Wettercharakter voraussichtlich ab Dienstag unbeständiger und mit teils kräftigen Schauern und Gewittern ist zu rechnen (regionale Unterschiede). Zum Vatertag (Christi Himmelfahrt) wird zwischen England, Frankreich und Deutschland ein kleinräumiges und "abtropfendes" Tiefdrucksystem nach Süden in Richtung Mittelmeerraum simuliert, so dass sich im Detail daraus unterschiedliche Niederschlagsszenarien am 14. Mai ergeben können. Als wahrscheinlich gilt ein wechselhafter Wettercharakter im Westen, welcher sich im Tagesverlauf auch über die östlichen Landesteile ausweiten kann, wobei die Temperaturen noch vielfach im milden bis warmen Bereich liegen können. Am Freitag und auch über das Wochenende zeigt sich nach dem amerikanischen Wettermodell - anders wie in den letzten Tagen - keine ausgeprägte Trogsituation über Mitteleuropa, da die atlantische Frontalzone ein Aufwölben des Azorenhochs verhindern kann. Somit wird ein meridionales Zirkulationsmuster im Verbund mit dem Mittelmeertief weitgehend verhindert werden können. Was für Folgen hat das? Das amerikanische Wettermodell simuliert über Deutschland eine von West nach Ost verlaufende Tiefdruckrinne, so dass weiterhin ein wechselhafter und unbeständiger Grundcharakter über das Wochenende mit höherer Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist. Der Unterschied zeigt sich gegenüber den letzten Tagen jedoch im Verhalten der Temperaturen, welche sich bis zum Samstag noch mäßig mild bis mild und sich erst zum Sonntag sich in die kühle Richtung entwickeln können. Deutlicher wird das anhand des Temperaturspektrums der sog. Kontrollläufe, welche am 14. Mai zwischen +13/+24 Grad (Mittelwert: +15/+16 Grad im Osten und Westen, +14 Grad im Norden und +20 Grad im Süden), am 16. Mai zwischen +8/+18 Grad (Mittelwert: +14/+15 Grad) und am 17. Mai zwischen +4/+16 Grad (Mittelwert: +12/+13 Grad) liegen können. Veränderungen sind in Detail - insbesondere hinsichtlich der Temperaturen - für das kommende Wochenende nicht auszuschließen, wenngleich eine Abkühlung im Zeitraum 14./18. Mai zum aktuellen Stand bei einem unbeständigen Wettercharakter eine hohe Eintreffwahrscheinlichkeit hat. Sollte sich im Tagesverlauf noch eine Veränderung andeuten, so erfolgt heute Abend gegen 20:50 Uhr eine Aktualisierung dieser Wetterprognose. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Witterungstrend zum Wetter an Pfingsten.
Update:
Die Wettermodelle bewegen sich weiterhin mit Werten zwischen mit +13/+18 Grad in eine mäßig milde bis milde Temperaturentwicklung bei einem leicht bis mäßig wechselhaften Wettercharakter im Zeitraum 14./16. Mai. Erst zum 17. Mai kann es von Norden her entsprechend kühler werden. Ob sich der gegenüber den letzten Tagen "positive" Temperaturverlauf zum Vatertag (Christi Himmelfahrt), bzw. über das verlängerte Wochenende behaupten kann, muss sich in den kommenden Simulationen erst festigen. Die Kontrollläufe simulieren im Temperaturspektrum eine leicht zu kühle bis normale Temperaturtendenz im Zeitraum 14./17. Mai (Mittelwerte: 14. Mai +18 Grad im Süden, +15/+16 Grad im Westen und Osten und +14 Grad im Norden; am 15/16. Mai: +14/+15 Grad und am 17. Mai +12/+13 Grad )

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen