Immer wieder bekommen wir die folgende Frage per E-Mail gestellt: was sind die Wetterrekorde in Deutschland und Weltweit? Dazu gibt es eine schöne Sammlung beim Deutschen Wetterdienst, die wir hier gerne im Überblick darstellen wollen. Unterteilt werden die Wetterrekorde in Temperatur, Niederschlag, Sonnenscheindauer, Luftdruck, Schneehöhe (Schneedecke) und Nebel.

Wetterrekorde Temperatur
Die höchste in Deutschland gemessene Temperatur betrug 40,2 Grad und wurde am 27.07.1983 in Gärmersdorf (Oberpfalz), am 09.08.2003 in Karlsruhe und am 13.08.2003 in Freiburg und Karlsruhe gemessen. Die niedrigste Temperatur wurde mit -37,8 Grad am 12.02.1929 in Hüll (Oberbayern) gemessen. Unter den folgenden Links finden Sie eine Liste mit den höchsten und den tiefsten Temperaturen in Deutschland. Weltweit betrachtet wurde mit 57,3 Grad im August 1923 in El Asisija (Libyen) die höchste und mit -89,2 Grad im Juli 1983 in Wostock (Antarktis) die tiefste Temperatur gemessen.

Wetterrekord Niederschlag (Regen)
Innerhalb von 8 Minuten fielen in Füssen (Allgäu) am 25.05.1920 sagenhafte 126 l/m² Niederschlag. Innerhalb 24 Stunden hat es dagegen am 12.08.2002 im Zinnwald (Osterzgebirge) mit 312 l/m² den meisten Niederschlag gegeben. Mit 777 l/m² Regen hat hingegen im Mai 1933 die Bodenseeregion um Oberreute/Kreis Lindau den Monatsrekord für sich gesichert. Betrachtet man den Jahresgesamtniederschlag, so stellte die Ortschaft Balderschwang im Allgäu im Jahre 1970 den Rekord mit 3.503 l/m² auf. Weltweit gesehen sind die Regen Rekorde in Deutschland dagegen harmlos. Binnen 24 Stunden sind am 15. März 1952 in Cilaos (Insel La Reunion/Indischer Ozean) unglaubliche 1.870 l/m² Regen gefallen. Den "Weltrekord" mit der höchsten Jahresniederschlagsmenge hält ein Ort Namens Cherrapunji (Indien) im Jahre 1960/1961 mit 26.461 l/m².

Wetterrekord Sonnenschein
Das sonnigste Wetter gab es im Juli 1994 mit 403 Sonnenstunden auf Kap Arkona (Rügen). Klippeneck, auf der schwäbischen Alb, konnte sich mit einer Sonnenscheindauer von 2.329 Stunden im Jahre 1959 den Jahresrekord sichern. Gab es auch einmal einen Monat ohne Sonnenschein? Ja, dieser Negativrekord von 0 Sonnenstunden wurde im Dezember 1965 am Großen Inselsberg im Thüringer Wald aufgestellt. Weltweit wurde mit 4.015 Stunden in Yuma, im US-Bundesstaat Arizona, die höchste durchschnittliche Sonnenscheindauer gemessen. Und wo ist es auf der Welt dunkel? Die geringste durchschnittliche Sonnenscheindauer wurde mit 478 Stunden auf den Süd-Orkney-Inseln, südlich der Falkland-lnseln, gemessen.

Wetterrekord Luftdruck
Der niedrigste Luftdruck wurde mit 955,4 hPa am 27.11.1983 in Bremen gemessen. Der höchste Luftdruck wurde mit 1057,8 hPa am 23.01.1907 in Berlin registriert. Den höchsten Luftdruck Weltweit gab es mit 1083,8 hPa am 31.12.1968 in Agata in Nordwest-Sibirien. Der niedrigste Luftdruck entstand mit 870 hPa in einem Taifun ("Tip") am 12.10.1979 westlich von Guam (Pazifik).

Wetterrekord Wind (Windgeschwindigkeit)
Um den Wetterrekord zu den Windgeschwindigkeiten darzustellen, muss man das Flachland und die Bergregionen gesondert betrachten. Das absolute Maximum der Windgeschwindigkeit im Flachland wurde mit 184 km/h in einer Böe am 03.12.1999 in List auf Sylt gemessen. Im Bergland wurde hingegen das Maximum mit einer Windgeschwindigkeit von 335 km/h am 12.06.1985 auf der Zugspitze registriert.

Wetterrekord Schneedecke (Schneehöhe)
Die höchste Schneemenge in Deutschland wurde am 02.04.1944 auf dem Zugspitzplatt mit 830 cm gemessen. Auch den Rekord mit dem höchsten Schneefall binnen 24 Stunden hält die Zugspitze - dort gab es am 24.03.2004 innerhalb 24 Stunden 150 cm Neuschnee. Das es in Deutschland auch im Sommer Schnee geben kann, haben am 2. Juli 1962 die Ortschaften Kempten und Oberstdorf (Bayern) mit einer Schneedecke von 4 cm, bzw. 6 cm bewiesen. Weltweit betrachtet gab es mit 193 cm innerhalb 24 Stunden in Silverlake (USA, Colorado) am 15. April 1921 den höchsten Neuschneezuwachs. Den Vogel schießt aber wohl eine 28,5 Meter hohe Schneedecke in Rainier Nationalpark/Washington,USA im Zeitraum vom 01.07.1971 - 30.06.1972 ab.

Wettererkord Nebel
Auch der Nebel, sonst eine eher langweilige Erscheinung, kann Wetterrekorde aufstellen. So wurde die längste Andauer von Nebel mit 242 Stunden am 07.05.1996 an der Station Neuhaus/Rennweg im Thüringer Wald gemessen. Leicht depressiv konnte man dagegen mit 330 Tagen Nebel im Jahre 1958 am Brocken im Harz werden.

Sonstige Wetterrekorde
Den teuersten Hagelsturm gab es am 12.07.1984 in München. Der Schaden umfasste damals eine Höhe von 3 Milliarden DM. Der wärmste Herbst wurde seit Aufzeichnungsbeginn von 1901 im Jahre 2006 festgestellt. Hierbei lag die Durchschnittstemperatur mit 12 Grad um +3,2 Grad höher als das Temperaturmittel der Vergleichsperiode von 1961-90. Den wärmsten Winter gab es dagegen im Jahre 2006/2007. Damals lag die Durchschnittstemperatur bei +4,4 Grad und somit um 4,2 Grad höher als normal üblich. Den kältesten Winter gab es im Jahre 1829/30. Den wärmsten Sommer gab es im Jahre 2003 - für viele sicherlich noch in guter Erinnerung. Den kältesten Sommer gab es 1816. Weltweit gesehen legte die Ortschaft Werchojansk mit einer Temperaturspanne von 106,7 Grad zwischen der tiefsten und höchsten Temperatur einen Rekord vor. Die höchste Temperatur am Südpol wurde mit -13,6 Grad am 27.12.1978 gemessen. Wenn Sie Regen lieben, sollten Sie mal einen Abstecher nach Campbell Island im Südpazifik machen - dort regnet es in machen Jahren an 325 Tagen im Jahr.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!