Der Wetterverlauf lies es bereits schon früh erahnen, dass das Jahr 2016 - global betrachtet - sehr warm ausfallen würde. Manche Kühne Aussagen aus dem Sommer behaupteten, dass die Temperaturen im Jahr 2016 einen neuen Rekord aufstellen könnten. Nun ist es amtlich. Das Jahr 2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Das "erschreckende" dabei ist, dass 2016 das dritte Jahr in Folge ist, welches jeweils einen neuen Rekord aufgestellt hat. So betrug laut der US-Weltraumbehörde NASA und der Wetterbehörde NOAA die durchschnittliche Temperatur +14,8 Grad und lag damit um 0,07 Grad über dem Rekordwert aus dem Jahre 2015.

Besonders gravierend zeigte sich die Hitzewelle über Indien und mit einer bemerkenswerten Eisschmelze in der Arktis, welche bislang so noch nie beobachtet wurde. Bestätigt wurde der Rekord übrigens auch vom britische METOffice und die University of East Anglia, welche die Daten für die UNO erfasst und auswertet.

Wie kam es zu dieser "Hitze"? Zwei Klimaphänomene werden hierfür verantwortlich gemacht. Zum einen El Niño, welcher 2015/16 außergewöhnlich stark war und für sich alleine schon für einen globalen Temperaturanstieg sorgen kann. Zum anderen aber der vom Mensch gemachte Klimawandel. Da beide Phänomene gleichzeitig auftraten, ist es in 2017 und 2018 weniger wahrscheinlich, dass neue Rekorde aufgestellt werden. Zudem befindet sich die Sonnenzyklus in einem Minimum, was global die Temperaturen etwas absenken kann. Spätestens aber beim nächsten kräftigen El Niño dürften neue Rekorde aufgestellt werden. Die Richtung ist - wie diese Grafik zeigt - stets positiv. Weitere Zahlen, Daten und Fakten können Sie auf den Seiten der NOAA abrufen.
Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!