So war das Wetter im Jahr 2015

  • M. Hoffmann
Das Wetter im Jahr 2015 war in 10 von 12 Monaten zu warm. So verwundert es nicht, dass das Jahr 2015 neben 2000 und 2007 das zweit wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1881 war. Nur ein Jahr war bislang wärmer: 2014. Auffällig ist dabei, dass die wärmsten Jahre in den letzten 15 Jahre zustande kamen. Die durchschnittliche Temperatur betrug 2105 +9,9 Grad und war damit um +1,7 Grad wärmer als der vieljährige Temperaturmittelwert von 1961-1990. Gegenüber der Referenzperiode von 1981-2010 betrug die Abweichung noch +1,0 Grad. Einen Rekord hat das Wetterjahr am 5. Juli und am 7. August mit einer Temperatur 40,3 Grad in Kitzingen aufgestellt - niemals zuvor war es seit 1881 in Deutschland wärmer.

In der Niederschlagsentwicklung zeigt sich das Jahr 2015 zu trocken, teils auch erheblich zu trocken. So wurde das Soll von 789 l/m² mit 688 l/m² um 13 Prozent verfehlt. Insbesondere über der Mitte begann das Jahr 2015 sehr trocken, wobei sich die trockene Witterung über die Sommermonate auch über die südlichen Landesteile ausweiten konnte und dort - mit Unterbrechungen - sich auch bis zum Jahresende fortsetzte. Den meisten Niederschlag meldete mit 1.700 l/m² Baiersbronn-Ruhestein im Schwarzwald und die größte Regenmenge an einem Tag wurde nördlich von Magdeburg mit 119,9 l/m² registriert. In Sachen Schnee war in 2015 nicht viel zu erwarten - Schnee gab es etwas Ende Januar und Anfang Februar, Mitte Oktober und im letzten November-Drittel, wobei der Schnee im Flachland nach kurzer Zeit bereits wieder abtauen konnte.

Ein warmes und trockenes Jahr 2015 war auch für viel Sonnenschein verantwortlich. So lag die Sonnenscheindauer mit 1.723 Stunden um 13 Prozent höher als das Soll mit 1.528 Sonnenstunden. Am längsten zeigte sich die Sonne mit 2.000 Stunden über Rügen, der Lausitz und im Breisgau und am wenigsten Sonnenschein gab es mit 1.500 Stunden über dem Saarland zu registrieren. Den gesamten Rückblick für das Wetter im Dezember können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen.
Anzeige

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns