Nachdem heute mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung mit örtlichem Unwetterpotential zu rechnen ist, beruhigt sich das Wetter in den kommenden Tagen wieder und die Temperaturen haben bis zum Dienstag mit +20/+26 Grad, örtlich bis +30 Grad wieder eine ansteigende Tendenz (s. aktuelle Wettervorhersage Juni). Für Anfang Juli ändert sich gegenüber den Wetterprognosen der letzten Tage kaum etwas. So kann sich vom Mittelmeerraum zunehmend der hohe Luftdruck aus Süden durchsetzen und weitet sich im weiteren Verlauf bis nach Skandinavien hin aus, so dass der Wettercharakter über Deutschland im Zeitraum 1./4. Juli überwiegend trocken und sommerlich heiß verlaufen kann, wobei am 3./4. Juli die Schauer- und Gewitterneigung eine zunehmende Tendenz aufweist. Wie heiß kann es werden? Geht es nach den gängigsten Varianten der Wettermodelle, so sind Temperaturen zwischen +26/+31 Grad, örtlich bis +35 Grad zu erwarten. So stehen die Wahrscheinlichkeiten für eine erste Hitzeperiode - zum heutigen Stand - für Anfang Juli recht hoch. Die Kontrollläufe bestätigen diesen Trend mehrheitlich. So zeigt sich im Zeitraum 1./3. Juli eine geringe Niederschlagserwartung, welche darüber hinaus bis zum 5. Juli eine ansteigenden Tendenz von West nach Ost aufweist. Im Temperaturverhalten zeigt sich das Spektrum am 1. Juli zwischen +20/+31 Grad (Mittelwert: +22 Grad über dem Norden, sonst +25/+26 Grad) und am 5. Juli zwischen +17/+34 Grad (Mittelwert: +24 Grad über dem Norden, sonst +25/+26 Grad). Das amerikanische Wettermodell deutet im Ansatz zum 5. Juli eine Variante an, bei der eine stabile und sommerliche Hochdruckwetterlage unterbunden werden kann. Was das für Folgen im Siebenschläferzeitraum haben kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!