Anzeige
Das der Dezember 2015 zu warm ausfallen würde, war bereits recht früh zu erkennen, da bereits Anfang Dezember die Temperaturen außergewöhnlich zu warm waren. Dass der Dezember aber letztlich so warm werden würde, war nicht abzusehen. So war die Mitteltemperatur im Dezember mit +6,4 Grad um +5,6 Grad wärmer als gegenüber dem langjährigen Mittelwert von 1961-1990. Gegenüber der Referenzperiode 1981-2010 betrug die Abweichung +5,2 Grad. Somit ist es nicht verwunderlich, dass mit diesem Temperaturverlauf im Dezember nach dem November 2015 der nächste Rekord in der Wettergeschichte erreicht wurde. Seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1881 war es zuvor in einem Dezember nicht wärmer als in 2015. Die höchste Temperatur wurde am 17. Dezember mit +18 Grad etwa nördlich von Freiburg registriert. Das alleine ist noch keine Rekordtemperatur, was aber auffällig war, war die lang anhaltende Periode von außergewöhnlich warmen Temperaturen. So wurden in Geilenkirchen bei Aachen an 27 Tagen über +10 Grad und in Freiburg an neun Tagen über +15 Grad gemessen. Vor allem die Orte im Nordwesten blieben im Dezember 2015 nahezu frostfrei.

Der Dezember 2015 war nicht nur zu warm, er war auch deutlich zu trocken. So wurden mit 37 l/m² an Niederschlag nur 53 Prozent des Solls von 70 l/m² registriert. Der im November gefallene Schnee zog sich auf die höchsten Lagen zurück - so konnten am 24. Dezember zu Weihnachten nur noch auf der Zugspitze Schneehöhen von bis 90 cm gemessen werden, sonst war eine grüne Landschaft vorzufinden.

Trocken und warm bedeutet auch viel Sonnenschein- und tatsächlich war der Dezember der zweit sonnigste Dezembermonat seit Beginn der Aufzeichnungen von 1951. So lag die Sonnenscheindauer bei rund 66 Stunden und übertraf das Soll von 38 Sonnenstunden um 170 Prozent. Beachtenswert war die Sonnenscheindauer über den südlichen Regionen, wo das Soll verbreitet um bis zu 400 Prozent übertroffen wurde. Den gesamten Rückblick für das Wetter im Dezember können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen.
Anzeige
Heute kommt der Wind über dem Norden mäßig bis frisch aus südwestlichen Richtungen und treibt entlang der Küstenregion immer wieder Niederschlagsfelder vor sich her. Mit jeden Kilometer in Richtung Süden kommt nach Nebelauflösung häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen auf +9/+13 Grad und können örtlich auch die +15 Grad Marke erreichen. Am Montag lässt der Wind und auch die Niederschlagsneigung über dem Norden nach und es kommt - wie bereits über dem Süden nach Nebelauflösung - häufiger die Sonne zum Vorschein. Der Wind dreht und kommt bei Temperaturen zwischen +8/+12 Grad schwach aus östlichen Richtungen, lediglich über dem Nordosten können die Temperaturen mit +5/+8 Grad etwas "frischer" ausfallen. Am Dienstag dreht der Wind auf südöstliche Richtungen und über dem Nordosten und teils auch Osten bleibt es tagsüber bei wechselnder bis starker Bewölkung weitgehend trocken, sonst kommt nach Nebelauflösung häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen steigen etwa östlich einer Linie Bremen - München auf +2/+7 Grad, während westlich davon erneut milde +7/+12 Grad erreicht werden können. Am Mittwoch lebt im Tagesverlauf der Wind aus südöstlichen Richtungen kommend über dem Norden und Nordosten auf und die Temperaturen steigen über dem Osten und Nordosten nach teils frostiger Nacht tagsüber auf -1/+4 Grad und über dem Westen auf +4/+8 Grad. Es bleibt weitgehend niederschlagsfrei, jedoch nimmt die Neigung zu Nebel zu, so dass örtlich mit Nebelnässe zu rechnen ist. Ob an Silvester mit Schnee oder Regen zu rechnen ist, klären wir gegen 11:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Silvester 2015. Gegen 13:00 Uhr erfolgt das nächste Update für die das Wetter Januar 2016 und gegen 17:00 Uhr erscheint ein weiterer Witterungstrend zum Wetter Winter 2016.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag kommt über dem Norden der Wind frisch bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen und insbesondere entlang der Küste ist mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen - sonst bleibt es weitgehend trocken (Regenradar | Windprognose). Vielfach sonnig kann es hingegen nach teils zäher Nebelauflösung über dem Süden bleiben und die Temperaturen steigen auf warme +9/+14 Grad und örtlich sind auch bis +16 Grad möglich. Am Sonntag ändert sich nicht viel. Unbeständiges und windiges Wetter ist über dem Norden zu erwarten, während mit jedem Kilometer in Richtung Süden nach Nebelauflösung für längere Zeit die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen bleiben mit +8/+13 Grad, örtlich bis +15 Grad weiterhin auf hohem Niveau. Zum Start in die neue Woche lässt der Wind und auch der Niederschlag über dem Norden nach und es bleibt bei wechselnder Bewölkung mit gelegentlichem Sonnenschein weitgehend trocken. Erst zu den Nachmittagsstunden kann der Wind über dem Nordwesten etwas auffrischen. Die Temperaturen steigen etwa östlich einer Linie Hamburg - München auf +4/+9 Grad und westlich davon auf +8/+13 Grad. Am Dienstag bleibt die Hochdruckdominanz beim Wetter bestehen, auch wenn im Tagesverlauf die Bewölkung über dem Westen zunehmen und nachfolgend der eine oder andere Regentropfen nicht auszuschließen ist. Der über dem Nordwesten auflebende Wind kommt aus südlichen bis südöstlichen Richtungen und lässt die Temperaturen über dem Osten auf +4/+8 Grad, sonst auf +6/+11 Grad ansteigen. Am Mittwoch dreht der Wind auf östliche bis südöstliche Richtungen und führt bodennah kühlere Luft nach Deutschland, so dass nach teils zäher Nebelauflösung die Temperaturen über dem Osten auf +1/+6 Grad und über dem Westen auf +8/+12 Grad ansteigen können. Es bleibt weitgehend niederschlagsfrei. Ob an Silvester mit Regen oder gar Schnee zu rechnen ist, klären wir gegen 11:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Silvester 2015. Gegen 13:00 Uhr erfolgt das nächste Update für die das Wetter Januar und gegen 17:00 Uhr erscheint ein weiterer Witterungstrend zum Wetter Winter 2015/16.
Etwa nördlich einer Linie Frankfurt a.M. - Nürnberg bleibt es am heutigen ersten Weihnachtsfeiertag mit zeitweiligen Niederschlägen unbeständig und der Wind kann zum Nachmittag auffrischen. Südlich der Linie kann es bei wechselnder Bewölkung und nach teils zäher Nebelauflösung weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen steigen auf +7/+11 Grad und können über dem Südwesten mit Sonnenschein auf +8/+14 Grad ansteigen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag kommt der Wind über den Gebieten etwa nördlich der Mittelgebirge stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen. Niederschläge sind auch zu erwarten, beschränken sich jedoch zumeist auf die Küstenregionen, während es über dem Süden - nach Nebelauflösung - vielfach sonnig bleiben kann. Die Temperaturen können noch etwas ansteigen und erreichen verbreitet +8/+13 Grad und örtlich bis +15 Grad. Am Sonntag schwächt sich der über dem Norden anfänglich noch starke bis mäßige Wind ab und nachfolgend zieht im Tagesverlauf ein schwaches Niederschlagsband von der Küste in Richtung Mittelgebirge und sorgt über der Nordhälfte für geringfügigen Niederschlag. Über dem Süden bleibt es nach teils zäher Nebelauflösung vielfach sonnig und die Temperaturen verändern sich mit +8/+12 Grad, örtlich auch bis +14 Grad kaum. Am Montag kann der Nordosten von einem Kaltluftzustrom über dem östlichen Europa gestreift werden, so dass dort die Temperaturen auf +2/+6 Grad zurückgehen können, während etwa westlich der Linie Hamburg - Dresden die Temperaturen mit +7/+12 Grad unverändert im zu warmen Bereich verbleiben können. Niederschläge sind kaum zu erwarten, jedoch könnte zum Nachmittag der Wind über dem Nordwesten und Westen etwas auffrischen und zum Abend stark bis mäßig aus südöstlichen Richtungen kommen. Am Dienstag bleibt der starke bis mäßige Wind über der Nordhälfte erhalten und die kühlere Luft kommt voraussichtlich noch etwas weiter nach Westen voran und kann zum Abend eine Linie östlich von Bremen - München erreichen. So gehen die Temperaturen über dem Osten auf -0/+5 Grad zurück, während über dem Westen und Südwesten erneut +7/+12 Grad erreicht werden können. Tagsüber bleibt es weitgehend niederschlagsfrei, bevor zum späten Nachmittag über dem äußersten Westen etwas Niederschlag einsetzen kann, welcher sich aber rasch auflösen und nicht sonderlich weit nach Osten vorankommen kann. Am Mittwoch kommt der Wind über der Nordhälfte weiterhin frisch bis mäßig in Böen teils auch stark bis stürmisch aus östlichen Richtungen. Somit können von Osten her weiterhin kühle Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass über dem Nordosten mit -2/+0 Grad örtlich schon mit Dauerfrost gerechnet werden kann, sonst liegen die Temperaturen östlich einer Linie zwischen Bremen und Bodensee zumeist zwischen +0/+4 Grad und westlich der Linie können +5/+10 Grad erreicht werden. Mit Niederschlägen ist am Mittwoch kaum zu rechnen. Die Wettervorhersage für die kommenden Tage ist mit einer gewissen Vorsicht zu bewerten - zwar geht der Temperaturtrend nach beiden Wettermodellen langsam aber stetig nach unten, jedoch ist das sehr eng mit der Lage der Achse eines Hochdrucksystems über Finnland verbunden. Verändert diese sich nur geringfügig, bleibt es voraussichtlich mild. Ob an Silvester sich der Winter "zurück" melden kann, klären wir gegen 11:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Silvester 2015. Gegen 13:00 Uhr erfolgt das nächste Update für die das Wetter Januar und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Witterungstrend zum Wetter Winter 2015/16 - vielleicht mit einer faustdicken Überraschung.
Nachdem Weihnachten in diesem Jahr außergewöhnlich mild und über dem Norden windig, teils stürmisch und unbeständig, setzt sich die milde Wetterlage auch am 27. Dezember mit Wind und etwas Niederschlag über dem Norden fort. Über dem Süden dominiert hoher Luftdruck, so dass dort vom Wind und Niederschlag kaum etwas ankommt. Die Temperaturen bleiben am Sonntag mit +7/+12 Grad auf einem hohen Niveau. Am Montag kann der Wind im Tagesverlauf über dem Norden erneut auffrischen, es bleibt weitgehend trocken und über dem Süden teils länger neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt. Der Wind dreht insbesondere über dem Nordosten auf nördliche Richtungen und führt voraussichtlich kühlere Luftmassen heran, so dass die Tageswerte über den Nordosten auf +1/+5 Grad zurück gehen können, sonst sind weiterhin milde +6/+11 Grad zu erwarten. Am Dienstag kann sich nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle von Westen her ein Niederschlagsfeld Deutschland nähern und bis zum Nachmittag eine Linie zwischen dem Schwarzwald und Hamburg erreichen. Der Wind bleibt über dem Norden frisch bis mäßig und kommt über dem Nordosten aus nördlichen Richtungen, so dass dort die Werte mit +0/+5 Grad im nasskalten Bereich verbleiben können. Sonst steigen die Temperaturen - je nach Nebelauflösung - auf +3/+7 Grad, bzw. +6/+11 Grad. In der Nacht auf Mittwoch erreicht das Niederschlagsfeld auch den Nordosten, so dass dort bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auch leichter Schneefall nicht auszuschließen ist. Am Mittwoch nähert sich von Westen mit auflebenden Wind das nächste Niederschlagsband und erreicht zu den Abendstunden voraussichtlich auch die östlichen Landesteile. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +4/+8 Grad allgemein etwas zurück. Welche Auswirkungen das auf das Wetter an Silvester haben kann, klären wir gegen 12:00 Uhr in einer Wetterprognose Silvester. Gegen 13:00 Uhr erfolgt heute ein weiterer Wettertrend Januar 2016 und gegen 14:00 Uhr eine neuer Witterungstrend Wetter Winter 2016.