1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer>

Wetter Mai 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

So war das Wetter im Mai 2013

Das Wetter im Mai entsprach alles andere als einem Wonnemonat. Sowohl von den gefühlten, als auch den realen Temperaturen war der Mai zu kalt - gegenüber der Referenzperiode von 1961-1990 um -0,4 Grad und gegenüber der Referenzperiode 1981-2010 um -1,8 Grad zu kalt. Nun sagt das subjektive Empfinden: "Der Mai war doch wesentlich kälter". Stimmt auch, besonders im Süden, jedoch konnten vor allem im Osten und Norden teilweise sommerliche Temperaturen erreicht werden, während in den Höhenlagen des Südens sich eine dünne Schneedecke ausbreiten konnte - in Summe konnte sich das nahezu ausgleichen. Zudem war das Wetter im Mai mit 127 l/m² Niederschlag (+178 Prozent) der zweitnasseste Mai seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881. Auch im Bezug auf die Sonnenstunden konnte der Mai nicht überzeugen - mit gerade einmal 131 Sonnenstunden bliebt er mit 33 Prozent unter dem Soll von 196 Sonnenstunden. Zusammenfassend war das Wetter im Mai etwas zu kalt, deutlich zu nass und zu trüb. Einen detailierten Rückblick für den Monat Mai können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen.

Wetter im Mai 2013 - Wettervorhersage vom 31. Mai

Der letzte Tag im Mai wir aus meteorologischer Sicht noch einmal interessant. Das Tiefdrucksystem der letzten Tage liegt heute im Kern zwischen dem Bayrischen Wald, Österreich und Ungarn und zieht dabei im Verbund mit einem Hochdrucksystem bei Skandinavien relativ warme Luftmassen über die Ostsee nach Deutschland. Dabei intensiviert sich das Tiefdrucksystem und dessen Niederschläge. So regnet es bereits in den frühen Morgenstunden im Westen und Südwesten kräftiger. Ab ca. 11:00 Uhr folgt das zweite Niederschlagsband aus dem Osten nach und bringt weitere kräftige Niederschläge. Bis Freitagabend fallen südlich der Linie Saarbrücken - Berlin zwischen 20-40 l/m², örtlich auch bis 70 l/m² (Bodenseeregion). Im Nordwesten bleibt es dagegen relativ trocken. Die Temperaturen steigen nördlich der Mittelgebirge auf +19/+24 Grad, während südlich davon nur +14/+18 Grad erwartet werden - bei Dauerregen sind es kaum mehr als +9/+14 Grad. Die Flusspegel werden im Süden weiter ansteigen, so dass örtliche Überflutungen nicht ausgeschlossen sind (Hochwasser | Unwetterwarnungen). Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr zum Wetter im Juni.

Wetter im Mai 2013 - Wettervorhersage vom 30. Mai

Regen, Niederschlag, Überflutungen und Unwetter - so lässt sich das Wetter ab Donnerstagabend beschreiben. Das Tief über dem Südosten nimmt nach kurzfristiger Abschwächung tagsüber zu den Abendstunden erneut Energie auf und "entlädt" sich in ergiebigen Regenfällen über Deutschland. So zeigt sich das Wetter heute noch verbreitet wechselnd bewölkt mit einigen Regenschauern, die im Südosten bereits schon länger andauernd sein können. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Mittelgebirge auf +17/+23 Grad und erreichen südlich davon meist Werte zwischen +12/+15 Grad, mit Sonnenschein im Westen auch bis +18 Grad. Ab den Nachmittagsstunden beginnt es entlang der Mittelgebirge stärker zu regnen. Dieses Starkniederschlagsfeld zieht im Laufe des Abends und der Nacht entlang einer Linie Dresden - Frankfurt a.M. - Mannheim weiter in Richtung Westen. Am Freitag regnet es entlang dieser Linie örtlich kräftig weiter und auch im Südosten nehmen die Niederschläge an Intensität zu. Ab den späten Nachmittagsstunden kommt von Osten her ein neuerliches Starkniederschlagsfeld mit einer voraussichtlichen Zugbahn von Dresden über Nürnberg bis zur Zugspitze. So sind südlich der Linie Frankfurt a.M. - Berlin bis zum Freitagabend Niederschlagssummen zwischen 20-40 l/m², örtlich bis 60 l/m² zu erwarten. Entsprechende Hinweise zu Wetterwarnungen, bzw. Unwetterwarnungen sollten beachtet werden. Nördlich dieser Linie sind kaum Niederschläge zu erwarten. Die Temperaturen steigen am Freitag nördlich der Mittelgebirge auf +19/+24 Grad, südlich davon auf +13/+18 Grad und im Dauerregen auf +10/+14 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wettervorhersage für den Juni.

Wetter im Mai 2013 - Wettervorhersage vom 29. Mai

Heute regnet es im Süden zeitweise länger andauernd, während es nördlich der Mittelgebirge meist bei ein paar Schauern bleibt. Die Temperaturen steigen bei Dauerregen kaum über +10/+14 Grad, während es im Norden durchaus +16/+22 Grad warm werden kann. Am Feiertag bleibt das Wetter wechselhaft mit Schauern, die örtlich auch mit Gewittern einhergehen können - tendenziell ist im Norden an der Küste und im Südosten der meiste Regen zu erwarten. Die Temperaturen steigen im Süden mit +13/+17 Grad etwas an, während es im Norden mit +17/+21 Grad recht angenehm wird. Am Freitag entsteht eine Wetterlage, wie es sie nicht alle Tage gibt. Bedingt durch die großen Temperaturunterschiede zwischen dem östlichen und westlichen Europa, gewinnt das Tief bei seinem Abzug nach Osten erneut an Dynamik. So schafft es dieses Tiefdrucksystem die warme Luft über die Ost- & Nordsee zu leiten, was besonders in Süddeutschland "monsunartige" Regenfälle zur Folge haben wird. Wo das genau sein wird, ist auch heute noch unklar - wahrscheinlich trifft es jedoch die Regionen in einem breiten Streifen zwischen Dresden - Frankfurt a.M. - Mannheim und den Südosten, dort können bis Freitagabend zwischen 30-40 l/m² Regen niedergehen, sonst sind es meist um 5-15 l/m², während es im Nordwesten gänzlich trocken bleibt. Die Temperaturen steigen nördlich der Mittelgebirge verbreitet auf +18/+23 Grad und in Richtung Alpen sind nur noch Werte zwischen +9/+13 Grad zu erwarten. Der Ausblick auf das Wochenende zeigt für den Süden keine Wetterbesserung eher das Gegenteil - mehr dazu gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Juni.

Wetter im Mai 2013 - Wettervorhersage vom 28. Mai

Heute gibt es zunächst verbreitet Sonnenschein und die Temperaturen steigen auf angenehme +17/+22 Grad. Im Laufe des Tages nehmen die Wolken aus Nordosten und Südwesten erneut zu und es kommt nachfolgend zu Schauern und Gewittern, die im Raum Dresden auch unwetterartig ausfallen können. Trocken bleibt es hingegen in einem breiten Streifen zwischen Köln und Nürnberg. Ab Mittwoch wiederholt sich in etwa die Wetterlage der vergangenen Woche - das Tief bei England verlagert seine Position nach Deutschland und zieht im weiteren Verlauf nur sehr langsam nach Südosten hin ab und wird sich zum kommenden Wochenende in seiner Intensität noch verstärken. Dadurch wird auf der Nordseite des Tiefdrucksystems sehr warme und auf der Südseite relativ kühle Luft nach Deutschland transportiert, was eine Luftmassengrenze über Deutschland zur Folge haben wird. Im Detail wird das Wetter bereits am Mittwoch deutlich wechselhafter - zahlreiche Schauer unterschiedlichster Intensität, die örtlich auch mit Gewitter einhergehen können, "drehen" sich über Deutschland ein. Die Temperaturen steigen südlich der Mittelgebirge auf +10/+14 Grad und erreichen nördlich davon Werte zwischen +15/+21 Grad, wobei ganz im Osten auch bis +24 Grad möglich sind. Am Feiertag ändert sich an dem "schauerhaften Wetter" nur wenig - tendenziell im Osten etwas mehr, als im Westen. Die Temperaturen steigen nördlich der Mittelgebirge auf +17/+21 Grad, im Osten auch bis +23 Grad und südlich der Mittelgebirge auf +13/+17 Grad. Am Freitag kommt es entlang der Luftmassengrenze örtlich zu unwetterartigen Regenfällen, sonst bleibt es bei gelegentlichen Regenschauern. Dabei ist es zum heutigen Stand noch nicht sicher, wie diese Luftmassengrenze über Deutschland verlaufen wird - wahrscheinlich verläuft diese jedoch in einem breiten Streifen zwischen Mannheim und Berlin. Binnen 24 Stunden können hier bis zu 30 l/m² Niederschlag niedergehen. Im Norden werden +15/+21 Grad, im Osten bis +24 Grad, während im Süden nur +9/+14 Grad erwartet werden. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Juni.

Wetter Fakten im Mai

Statistische Wetter- werte für den Mai
Ruhiges Wetter Anfang Mai. Sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter im Zeitraum zwischen dem 8. und 18. Mai (Eisheilige). Warmes Hochdruckwetter zumeist zwischen dem 18. und 28. Mai.

Das eigene T-Shirt

Das eigene T-ShirtJetzt NEU: gestalten Sie ihr eigenes T-Shirt ganz individuell mit tollen Motiven und lustigen Sprüchen nach Ihren eigenen Wünschen.

Urlaubs Angebote

Umfragen

Haben Sie vor dem Klimawandel und dessen Folgen Angst?

 

 

 

 


  Ergebnis