Regenradar

Wetter Video


Anzeige
Anzeige
Das Wetter im April 2011 war in vielen Bereichen rekordverdächtig. Eigentlich sollte das Wetter im April wechselhaft und durch Westwetter geprägt sein, aber seit den letzten drei Jahren scheint sich das geändert zu haben. Der April 2011 war deutlich zu warm. Durchschnittlich wurden 11,8 Grad erreicht, das sind 4,4 Grad über dem langjährigen Mittel von 7,4 Grad. Weiterhin war der April 2011 auch deutlich zu trocken - und damit der vierte Monat in Folge, der zu trocken ausfällt. Durchschnittlich gab es 22 Liter Niederschlag pro m² normal wären 58 Liter pro m² gewesen.

Sie können den Verlauf vom Wetter im April 2011 noch einmal gerne in unserem Wetterforum nachlesen und auf der Internetseite des Deutschen Wetterdienstes können Sie die Daten vom Wetter im April 2011 noch einmal im Detail nachlesen.
Anzeige
Von Nordosten her wird das Wetter in den letzten April Tagen noch etwas freundlicher. Vor allem im Westen und Süden gibt es noch verbreitet gewittrige Regenschauer. Die Temperaturen steigen auf Werte um 18 Grad – im Osten mit Hilfe der Sonne auch 22 Grad möglich. Am Freitag scheint dann auch im Westen und Süden die Sonne häufiger, wobei die gewittrigen Schauer noch nicht ganz verschwinden werden. Der Ostwind wird wieder etwas auffrischen und die Temperaturen steigen auf Werte um die 20 Grad. Der letzte April Tag verabschiedet sich dann meist freundlich mit wechselnder Bewölkung und Temperaturen zwischen 17 und 22 Grad.
Im Westen und Norden gibt es heute das schönste Wetter, sonst ist es wechselhaft und es regnet zeitweise - örtlich auch mit Gewitter und Starkregen. Bedingt durch die Höhenkaltluft ist es auch mit 12 bis 18 Grad recht frisch. Bereits zum Donnerstag bessert sich zumindest im Osten das Wetter wieder und die Temperaturen erreichen dort bis 23 Grad, sonst bleiben die Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. Am Wochenende selbst wird das Wetter recht angenehm und dieTemperaturen steigen wieder auf Werte zwischen 15 und 24 Grad. Im Südwesten gibt es ab und an Regen. Die Temperaturen der Nächte sinken auf Werte zwischen 10 und 2 Grad ab.
Ein sogenannter Kaltlufttropfen schiebt sich bis Freitag von Osten nach Westen. Dabei kommt es immer wieder zu leichten Regenfällen, bei Gewitter auch Starkregen möglich. Im Westen werden noch einmal bis 20 Grad erreicht, sonst pendelt sich das Thermometer bei 15 bis 18 Grad ein. Der stramme Ostwind lässt die ohnehin recht kühlen Temperaturen noch etwas frischer erscheinen. Die Nächte werden mit 4 bis 10 Grad recht frisch. Zum kommenden Wochenende scheint sich das Wetter wieder zu bessern, wobei der wechselhafte Charakter erhalten bleibt - die Natur hat den Niederschlag dringend nötig.
Im Westen und Norden gibt es heute recht schönes Wetter, sonst ist es wechselhaft und es regnet zeitweise - örtlich auch mit Gewitter und Starkregen. Bedingt durch die Höhenkaltluft ist es auch mit 12 bis 18 Grad recht frisch. Bereits zum Donnerstag bessert sich zumindest im Osten das Wetter wieder und die Temperaturen erreichen dort bis 23 Grad, sonst bleiben die Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. Am Wochenende selbst wird das Wetter recht angenehm und die Temperaturen steigen wieder auf Werte zwischen 15 und 24 Grad. Im Südwesten gibt es ab und an Regen. Die Temperaturen der Nächte sinken auf Werte zwischen 10 und 2 Grad ab.