Regenradar

Wetter Video


Anzeige
Anzeige
Die Luftmassen bleiben im Norden bereits zu den Vormittagsstunden Schauer- und Gewitterträchtig, so dass diese etwa nördlich der Linie Bielefeld - Berlin am wahrscheinlichsten sind (Gewitterradar | Wetterwarnungen). Die Temperaturen können im Norden an der Küste auf +19/+24 Grad, sonst auf verbreitet +27/+31 Grad, örtlich auch wieder bis +34 Grad ansteigen. Somit gehen - aus Sicht des Wetters außergewöhnlich warme Pfingsttage zu Ende, welche mancherorts auch für tropische Nächte gesorgt haben, bzw. in der Nacht auf Dienstag noch sorgen werden.
Anzeige
Bereits in den Vormittagsstunden kommt es im Nordwesten bei starker bis wechselnder Bewölkung zu Schauern und Gewittern, welche sich im Tagesverlauf etwa auf die Gebiete nördlich der Linie Köln - Berlin und entlang der Alpen ausbreiten können (Gewitterradar | Wetterwarnungen). Im Nordwesten können +24/+28 Grad erreicht werden, sonst werden verbreitet +27/+31 Grad erwartet, örtlich sind auch bis +33 Grad möglich. In der Nacht auf Pfingstmontag weiten sich die Gewitter auf die Gebiete über den Nordosten aus und können sich noch in der ersten Nachthälfte intensivieren, schwächen sich aber bis in die frühen Morgenstunden ab. Tagsüber scheint zunächst verbreitet die Sonne, bevor zum Nachmittag die Schauer- und Gewitterneigung etwa nördlich der Mittelgebirge wieder ansteigen kann. Die Temperaturen steigen auf +28/+33 Grad an, örtlich auch auf bis +35 Grad und bleiben an der Küste mit +21/+26 Grad entsprechend kühler. Sowohl in der Nacht auf Pfingstmontag, als auch auf Dienstag können die Temperaturen im Osten und Westen nicht unter +20 Grad absinken, so dass dort die ersten tropischen Nächte möglich sind. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 10:30 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Wetter im Juni.
Heute scheint verbreitet die Sonne und es bleibt weitgehend niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen rasch auf +26/+31 Grad, örtlich auch auf bis +33 Grad an - lediglich an der Küste bleibt es mit +22/+25 Grad entsprechend kühler. Am Pfingstsonntag beginnt der Tag recht freundlich und auch die Temperaturen steigen mit Werten zwischen +28/+33 Grad noch etwas an und können im Osten auch bis +35 Grad erreichen. Ab den Nachmittagsstunden verdichtet sich die Bewölkung im Nordwesten und nachfolgend sind örtliche Schauer und Gewitter etwa nördlich der Linie Köln - Berlin, sowie entlang der Alpen nicht auszuschließen. In der Nacht auf Pfingstmontag können sich die Schauer und Gewitter im Nordwesten intensivieren und großflächig auftreten und können unter Abschwächung in der zweiten Nachthälfte auch den Nordosten erreichen. Am Pfingstmontag verlagert sich die Schauerlinie etwas weiter nach Norden, so dass bereits ab den Vormittagsstunden entlang der Küste die ersten Schauer und Gewitter möglich sind. Die Temperaturen können verbreitet auf verbreitet auf +30/+36 Grad ansteigen, so dass mancherorts die ersten tropischen Nächte (Nachttemperatur über +20 Grad) zu erwarten sind. Vereinzelte und lokal auftretende Hitzegewitter sind in ganz Deutschland nicht ausgeschlossen. Zum heutigen Stand kann an der westdeutschen Grenze am Pfingstmontag ein größeres Schauergebiet nach Norden ziehen - je nach dessen Zugbahn, könnte der äußerste Westen davon noch beeinflusst werden (Niederschlagssummen). Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 10:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage für das Wetter im Juni.
Das Pfingstwetter ist in seiner Tendenz gesichert. Mit +26/+30 Grad, örtlich bis +34 Grad wird es nicht nur sommerlich, sondern örtlich auch hochsommerlich warm. Zudem steigt am Pfingstsonntag und auch am Pfingstmontag das Schauer- und Gewitterrisiko weiter an - fraglich ist noch wo und mit welcher Intensität diese Schauer und Gewitter auftreten können. Zum aktuellen Stand ist das noch nördlich der Linie Saarbrücken - Berlin und entlang des Alpenrandes am wahrscheinlichsten. Ob diese Schauer und Gewitter auch Unwetterpotential erreichen können, bleibt ebenfalls noch abzuwarten. Woher kommt diese "Hitze"? Die Großwetterlage ist geprägt von einem Tiefdrucksystem westlich von Europa, welches sich zwischenzeitlich zu einem Trogsystem weiterentwickelt hat. Dabei strömt westlich und östlich des Trogsystems hoher Luftdruck gen Norden, so dass dieses System kurz-, bzw. Mittelfristig gestützt wird. Deutschland gelangt auf die östliche Trogvorderseite und da Tiefdrucksysteme sich gegen und Hochdrucksysteme sich im Uhrzeigersinn drehen, könne die heißen Luftmassen aus Nordafrika über das Mittelmeer bis nach Deutschland geführt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen könnten das auch die "heißesten Pfingsten" der letzten 50 Jahre werden. Auch tropische Nächte (Nachttemperatur sinkt nicht unter 20 Grad) sind mancherorts nicht ausgeschlossen. Zum Vergleich: Pfingsten 2013 war mit +11/+16 Grad überwiegend kühl und nass - und wenn wir schon dabei sind - Pfingsten 1978 (14. Mai) erreichten nach unbestätigten Quellen in Norddeutschland die Temperaturen kühle +8 Grad und über den Mittelgebirgen und auch über dem Schwarzwald gab es bis zu 20 cm Schnee - somit war Pfingsten 1978 kühler als das Wetter zu Weihnachten 1977. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter.
Heiß wird es über Pfingsten - nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle können an Pfingstsonntag und Pfingstmontag die Temperaturen auf +26/+31 Grad, örtlich auch bis +34 Grad ansteigen. Insbesondere im Nordwesten und Westen steigt ab den Nachmittagsstunden das Schauer- und Gewitterrisiko deutlich an - auch örtliches Unwetterpotential mit Starkregen und Hagel ist zum heutigen Stand nicht auszuschließen. Der Grund hierfür ist ein Tiefdrucksystem im Westen und ein Hochdruckkomplex von Skandinavien bis über das Mittelmeer reichend - Deutschland liegt zwischen beiden Systemen, so dass im Detail diese Entwicklung noch abgewartet werden muss, da eine Positionsverschiebung die Gewitter weiter nach Osten vorankommen lässt oder sie auch gänzlich ausbleiben können. Ob sich diese "Hitzewelle" auch über Pfingsten hinaus halten kann, klären wir gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Sommer.