Anzeige
Anzeige
Der Winter beschränkte sich in seiner Saison 2011/2012 hauptsächlich auf den Februar 2012 mit sehr eisigen Temperaturen und wenig Schnee. Im Schnitt brachte es der Februar auf -2,6 Grad, das sind rund -3 Grad kälter als das langjährige Mittel von 1961-1990, bzw. -3,5 Grad zu kalt gegenüber der Messreihe von 1981-2010. Die erstaunlichen Tiefsttemperaturen von verbreitet -16/-23 Grad wurden gegen Ende Februar von schon fast frühlingshaften Temperaturen (+10/+17 Grad) abgelöst. Bedingt durch das kräftige Hochdrucksystem brachte es der Februar mit 24 l/m² nur auf etwa die Hälfte seines Niederschlags von 49 l/m². Somit verwundert es auch nicht, dass der Februar zu den sonnen-reichsten Monaten seit Messbeginn von 1951 gehörte. Insgesamt 100 Stunden zeigte sich die Sonne im Februar, das liegt in etwa 38% über dem normal üblichen von 73 Stunden. Auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes können Sie den gesamten Rückblick über das Wetter im Februar nachlesen.
Anzeige