Anzeige
Südlich der Mittelgebirge kann sich über den Tälern von Fluss- und Seeniederungen der Nebel und Hochnebel der Nacht auch am Tage halten, sonst kommt nach zäher Nebelauflösung häufiger die Sonne zum Vorschein. Über den Gebieten nördlich der Mainlinie nimmt in Richtung Küste die Bewölkung zu und es ist dort mit leichtem Niederschlag in Form von Niesel- oder Sprühregen zu rechnen. Der Wind frischt über dem Norden auf, sonst bleibt es schwachwindig. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen +2/+6 Grad und können mit entsprechender Sonnenscheindauer knapp darüber, bzw. bei Dauernebel sich auch um die 0 Grad Grenze herum bewegen.

Ab dem späten Nachmittag frischt der Wind über dem Norden weiter auf, was etwa nördlich der Linie Bielefeld - Berlin zu Windgeschwindigkeiten zwischen 10-30 km/h, über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee auch bis 40 km/h, führen kann (Windprognose). In der Silvesternacht bleibt es über dem Norden meist stark bewölkt und nördlich der Linie Bielefeld - Usedom ist mit leichten Niederschlag zu rechnen, welcher am südlichen Rand der Linie auch als gefrierender Regen niedergehen kann - Gebietsweise besteht Glättegefahr.

Etwa südlich der Mittelgebirge sind keine Wolken zu erwarten, dafür regional sehr unterschiedlich ausgeprägte Nebel- und Hochnebelfelder, teils aber auch klarer Himmel mit freier Sicht zu den Sternen. Bis 00:00 Uhr sinken die Temperaturen auf -1/+5 Grad über dem Norden (an der Küste bis +7 Grad), während südlich der Linie Köln - Berlin die Tiefstwerte auf -5/0 Grad zurückgehen können. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 9:00 Uhr mit einer neuen Wettervorhersage zum Wetter Januar 2017 und gegen 13:00 Uhr in einer weiteren Wetterprognose zum Wetter Winter 2017.
Anzeige
Mit länger andauerndem Nebel ist heute über der Bodenseeregion, südlich der Donaulinie und entlang des Oberrheins zu rechnen, sonst kommt häufig die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Der Wind kommt schwach aus südöstlichen Richtungen und die Temperaturen steigen mit Sonnenschein auf +1/+6 Grad, örtlich bis +8 Grad an, während bei Dauernebel die Werte meist um den Gefrierpunkt herum schwanken können.

In der Nacht auf Silvester zieht über Norddeutschland starke Bewölkung auf, es bleibt dort bei Temperaturen zwischen -1/+2 Grad aber noch weitgehend trocken. Nach Süden bilden sich teils dichte Nebel- und Hochnebelfelder aus, teils bleibt der Himmel auch Sternenklar und die Temperaturen sinken auf -5/-1 Grad ab.

Bis zu den frühen Morgenstunden erreichen die Wolken die Mittelgebirge, so dass es über den Gebieten nördlich davon an Silvester meist stark, teils auch wechselnd bewölkt sein und entlang der Küste mit geringfügigem Niederschlag in Form von Sprüh- oder Nieselregen gerechnet werden kann. Nach Süden zeigt sich ein Mix aus Nebel, Hochnebel und Sonnenschein. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +1/+7 Grad und können in Nebelgebieten mit +/-0 Grad auch kühler ausfallen.

In der Silvesternacht bleibt die starke Bewölkung über dem Norden erhalten und in Küstennähe ist weiterhin mit leichtem Sprüh- oder Nieselregen zu rechnen. Über der Mitte kann die Bewölkung auflockern, während sich über dem Süden wieder Nebel- und Hochnebel ausbreiten kann - es bleibt aber trocken. Der Wind frischt etwa nördlich der Linie Bielefeld - Usedom ab den Abendstunden auf und kann in Böen frisch bis mäßig (15-30 km/h) aus westlichen Richtungen kommen (Windprognose). Die Temperaturen sinken in der Silvesternacht über dem Norden auf +1/+4 Grad und südlich der Linie Köln - Berlin auf -5/-0 Grad ab. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 10:00 Uhr mit einer neuen Wettervorhersage zum Wetter Januar 2017 und gegen 13:00 Uhr in einer weiteren Wetterprognose zum Wetter Winter 2017.
Während über dem Süden und Westen heute häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann, bleibt es über dem Osten und Norden meist stark bewölkt, teils auch längere Zeit neblig-trüb, bevor am Nachmittag über dem Nordosten ein paar sonnige Momente möglich sein können. Es bleibt verbreitet trocken und die Temperaturen erreichen im Dauernebel -1/+3 Grad, sonst sind - je nach Sonnenscheindauer - +1/+6 Grad zu erwarten.

Frost von -7/-0 Grad ist in der Nacht auf Freitag zu erwarten, wobei es über dem Süden kälter als über dem Norden sein kann - an den Alpen können örtlich bis -10 Grad erreicht werden. Tagsüber setzt sich verbreitet die Sonne durch, lediglich über den bekannten Tallagen, Fluss- oder Küstennähe kann es auch den ganzen Tag über neblig-trüb aber trocken bleiben. Die Temperaturen steigen bei einem schwachen Wind aus südlichen bis südwestlichen Richtungen auf +2/+6 Grad und können bei länger andauerndem Nebel um den Gefrierpunkt herum liegen.

Frost von -7/0 Grad ist über Süddeutschland auch in der Nacht auf Silvester zu erwarten, während ab der zweiten Nachthälfte von Norden her die Bewölkung zunehmen und es dort mit 0/+5 Grad weitgehend frostfrei bleiben kann. Aus den Wolken fällt in Küstennähe geringfügiger Niederschlag, meist in Form von Sprühregen. An Silvester kommen tagsüber die Wolken etwa bis zu den Mittelgebirgen voran, sorgen aber voraussichtlich nur in Küstennähe für geringfügigen Niederschlag. Über Süddeutschland scheint nach teils zäher Nebel- und Hochnebelauflösung häufiger die Sonne und es bleibt bei Temperaturen zwischen +1/+6 Grad trocken.

In der Silvesternacht bleibt es bei einem auflebenden Wind aus westlichen Richtungen über dem Norden von Deutschland meist stark bewölkt und mit einer weiterhin leichten Niederschlagsneigung ist dort zu rechnen. Nach Süden lockern die Wolken auf und bei teils klarem Himmel gehen die Temperaturen auf -5/0 Grad zurück, wobei es über dem Norden bei starker Bewölkung mit +0/+4 Grad auch frostfrei bleiben kann. Das spannendste - aus meteorologischer Sicht - wird an Silvester wohl sein, wo sich Nebel ausbilden und wie sich der Wind über Norddeutschland entwickeln kann. Da gab es schon ganz andere Jahreswechsel. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 11:00 Uhr mit einer neuen Wettervorhersage zum Wetter Januar 2017 und gegen 13:00 Uhr in einer weiteren Wetterprognose zum Wetter Winter 2017.
Zeitweiliger, sich aber im Tagesverlauf abschwächender Niederschlag, ist heute noch über den östlichen Landesteilen zu erwarten. Über dem Süden und Westen sind kurzweilig auch sonnige Auflockerungen möglich, sonst ist mit einem neblig-trüben, teils hochnebelartig bewölkten, aber trockenen Wettercharakter zu rechnen. Die Temperaturen steigen bei Dauernebel auf +0/+4 Grad, sonst sind +4/+8 Grad möglich.

Frost von -7/0 Grad ist in den Nächten auf Donnerstag und Freitag über den Gebieten südlich der Mittelgebirge zu erwarten, während nördlich davon die Tiefstwerte mit -1/+3 Grad auch im positiven Bereich liegen können. Tagsüber bleibt es am Donnerstag vielfach neblig-trüb, teils hochnebelartig bewölkt und vor allem über dem Süden und Westen kann auch ab und ab mal die Sonne zum Vorschein kommen. Am Freitag kann die Sonne nach Nebelauflösung des Öfteren zum Vorschein kommen, lediglich in Fluss- und Tallagen kann sich der Nebel auch den ganzen Tag über halten. Die Temperaturen erreichen meist Werte zwischen +2/+6 Grad und können - je nach Sonnenscheindauer - auch darüber, bzw. darunter liegen.

An Silvester ist über dem äußersten Norden mit aufziehender Bewölkung und leichten Niederschlag zu rechnen, während nach Süden sich Wolken, Hochnebel, Nebel und etwas Sonne bei einem trockenen Wetter abwechseln können. Der Wind frischt über dem Norden und über der Mitte schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen auf und kann in Küstennähe teils frisch und in Böen stark bis stürmisch sein, während es über Süddeutschland auch Windstill bleiben kann. Tagsüber steigen die Temperaturen auf +2/+7 Grad und können über Nebelgebieten im leichten Dauerfrostbereich verbleiben. In der Silvesternacht bleibt es über dem Norden stark bewölkt und mit etwas Sprühregen ist dort bei Temperaturen zwischen +1/+6 Grad zu rechnen. Über der Mitte von Deutschland ist wechselnde Bewölkung zu erwarten, während über dem Süden der Himmel auch Sternenklar sein kann, sofern der Nebel keinen "Strich" durch die Rechnung macht. Die Tiefstwerte sinken über der Mitte auf -2/+1 Grad und über dem Süden auf -6/0 Grad ab - an den Alpen sind örtlich auch bis -10 Grad möglich. Die Windverhältnisse bleiben zum heutigen Stand in der Silvesternacht unverändert.

Der Wind und auch der leichte Niederschlag an Silvester sind die Vorboten eines Wetterwechsels, welcher in den ersten Januar-Tagen bevorsteht. Was alles für ein Wetter zu erwarten ist, klären wir gegen 13:00 Uhr mit einer neuen Wetterprognose zum Wetter Januar 2017 und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Winter 2017.
Über den östlichen Landesteilen ist heute immer wieder mit Schauern zu rechnen, welche entlang der Mittelgebirge oberhalb etwa 400-600 Meter in Schnee übergehen können. Sonst dominiert über dem Norden und Osten noch der in Böen stürmische Wind aus westlichen Richtungen, schwächt sich im Tagesverlauf aber allmählich ab. Über dem Süden und Westen kommt bei wechselnder Bewölkung zeitweilig auch die Sonne zum Vorschein und der Wettercharakter bleibt trocken. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +3/+9 Grad.

Weitere, teils kräftige und länger andauernde Schauer sind über dem Osten und entlang des Alpenrandes in der Nacht auf Mittwoch zu erwarten, welche oberhalb etwa 500-700 Meter in Schnee übergehen und für eine Neuschneedecke in Höhe von 5-15 cm sorgen können (Schneeprognose). Sonst bleibt es ruhig und die Temperaturen gehen über dem Süden auf -4/+2 Grad und über dem Norden auf +2/+7 Grad zurück. Tagsüber klingen die Niederschläge über dem Osten und Südosten langsam ab und hoher Luftdruck kann sich in ganz Deutschland durchsetzen. Die größten Chancen auf Sonnenschein gibt es über dem Westen und Süden, sonst dominiert hochnebelartige, bzw. starke Bewölkung. Die Temperaturen steigen mit Sonnenschein auf +4/+8, sonst sind +1/+5 Grad zu erwarten.

Am Donnerstag und Freitag bleibt es die meiste Zeit über trocken. Vor allem der Donnerstag kann vielerorts neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt bleiben. Sonne ist den höheren Lagen, sowie den südlich gelegenen Regionen vorbehalten, während am Freitag sich nach Nebel- und Hochnebelauflösung die Sonne öfters durchsetzen kann. Die Temperaturen steigen mit Sonnenschein auf +3/+7 Grad und bleiben in den Dauernebelgebieten mit Werten zwischen +0/+4 Grad kühler.

Am 31. Dezember ziehen von Norden dichte Wolken heran und sorgen in Küstennähe für etwas Niederschlag, sonst bleibt es trocken. Nach erneut zäher Nebel- und Hochnebelauflösung kann die Sonne häufiger zum Vorschein kommen und lässt die Temperaturen auf +3/+7 Grad ansteigen, sonst sind +0/+4 Grad zu erwarten. In der Silvesternacht kommt das Niederschlagsband etwas weiter nach Süden voran und sorgt etwa nördlich der Linie Bielefeld - Usedom bei Temperaturen zwischen +1/+4 Grad für leichten Regen. Südlich davon bleibt es trocken und Gebietsweise kann sich zäher Nebel- und Hochnebel ausbreiten. Die Temperaturen sinken wie in den Nächten zuvor auf -4/0 Grad ab. Der Wind kann in der Silvesternacht über dem Norden auffrischen, sonst bleibt es fast Windstill. Das war es dann auch mit dem verbreitet eintönigen Wetter - der Januar 2017 wird wohl anders verlaufen - wie? Das klären wir in unseren nächsten Aktualisierungen gegen 13:00 Uhr mit einer neuen Wetterprognose zum Wetter Januar 2017 und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Winter 2017.