Wetterbericht: Zunehmend schwül-warm mit ansteigendem Potential unwetterartiger Wetterereignisse

Kräftige Schauer und Gewitter über Deutschland, teils unwetterartig ausfallend

Der Hitze folgen schwül-warme Luftmassen nach und führen zu einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung über Deutschland, die zum Wochenende für unwetterartige Wetterereignisse sorgen kann.

Schauer und Gewitter der Nacht dehnen sich am Tage - unter Abschwächung - nach Osten aus und können über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern nennenswert ausfallen (Gewitterradar). Weiter nach Westen und Süden lässt die Gewitteraktivität nach und kurze sonnige Momente sind möglich. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad. Frischer bleibt es mit +17 bis +23 Grad über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee sowie über Schleswig-Holstein. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Unwetter

In der Nacht auf den 8. September (Do.) zieht eine Gewitterfront von Westen nach Deutschland rein und dehnt sich bis in die Morgenstunden südlich einer Linie von Münster und München aus und erreicht zu den Nachmittagsstunden den Osten und Nordosten. Die Gewitterfront intensiviert sich auf ihrem Weg nach Osten und kann - verbreitet - für unwetterartige Wettereignisse sorgen. Ist die Gewitterfront durch, lockert die Bewölkung auf, was den Gebieten südlich einer Linie von Münster und Regensburg einen sonnigen Nachmittag bescheren kann. Der Wind frischt in Gewitternähe stark böig bis stürmisch auf, kommt sonst aber schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +18 bis +24 Grad.

Kräftige Schauer, teils unwetterartig

Der Ausläufer eines Tiefdrucksystems verlagert sich am 9. und 10. September (Fr. und Sa.) über Deutschland und sorgt bei starker bis wechselnder Bewölkung für wiederholte Schauer, die regional kräftiger und örtlich unwetterartig ausfallen können. Der Wind frischt phasenweise aus unterschiedlichen Richtungen kommend stark böig auf und die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein.

Zwischenhoch

Am 11. September (So.) ziehen die restlichen Schauer und Gewitter rasch nach Osten ab und von Westen lockert die Bewölkung auf und ein verbreitet sonniger und trockener Sonntag ist möglich. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +17 bis +23 Grad gemäßigte Werte.

Zunehmende Bewölkung

Deutschland liegt am 12. September (Mo.) zwischen den Fronten eines Tiefdrucksystems westlich von Europa und einem Hochdruckkeil, der sich von Süden nach Norden aufbaut. So scheint bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne, die sich zum Nachmittag nördlich einer Linie von Köln und Berlin eintrüben lässt. Ein paar Schauer sind am Abend und in der ersten Nachthälfte über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nicht ausgeschlossen, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt bei spätsommerlichen Temperaturen von +20 bis +25 Grad schwach aus südlichen Richtungen.

Nächste Aktualisierung

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,1 497,2 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns