Wetter September 2022: Wetterprognose und Wettervorhersage

Septembertrend: Der langsame Abschied vom Hochsommer

Eine zu warme Mischvariante im September

Der Hochsommer geht mitsamt einer weiteren Hitzewelle über Deutschland in die Verlängerung. Doch wie lange hält sich das dafür verantwortliche Hoch und wie steht es im September um den Herbst und dem Regen?

Schauer sind noch ganz über dem Osten von Deutschland möglich, doch viel ist nicht mehr zu erwarten und bis Donnerstag stellt sich über Deutschland weitgehend trockenes und sonniges Wetter ein. Die Temperaturen erreichen über dem Westen +27 bis +32 Grad und örtlich mit bis +34 Grad hochsommerliche Werte, während es über den östlichen Landesteilen mit +22 bis +26 Grad und örtlich bis +30 Grad etwas frischer bleiben kann.

Unwetter ziehen auf

Zum Beginn des Wochenendes werden schwül-warme bis heiße Luftmassen nach Deutschland geführt. Die Luftschichten beginnen sich zu destabilisieren und zu den Nachmittagsstunden schießen Quellwolken hoch, die am Freitag für gelegentliche und am Samstag für verbreitet auftretende Schauer und Gewitter sorgen, die regional unwetterartig ausfallen können. Bevor die Schauer und Gewitter eintreffen, können die Temperaturen auf +27 bis +32 Grad ansteigen und nachfolgend auf gemäßigte +20 bis +25 Grad zurückgehen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Septembertrend: Der langsame Abschied vom Hochsommer

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetterprognose: Markanter Wetterwechsel oder die Verlängerung des Hochsommers?

Wetter September - Hochsommer oder Frühherbst?

Ein Hoch dehnt sich nach den Unwettern über Deutschland aus und bringt im Verlauf der neuen Woche den Hochsommer zurück. Doch dessen Stabilität hängt von der Position eines Hochdrucksystems ab und verlagert dieses sich nur etwas weiter nach Osten, so bekommt der Frühherbst im September seine Chance.

Örtlich unwetterartige Wetterereignisse sind heute in Form von Starkregen, Blitz- und Hagelschlag, sowie stürmischen Windböen südlich einer Linie vom Schwarzwald und Berlin zu erwarten (Gewitterradar). Sonst beruhigt sich das Wetter und von Westen nehmen die Sonnenscheinstunden zu und die Niederschlagsaktivität ab.

Sommerwetter

Zum Start in die neue Woche liegt Deutschland inmitten eines interessanten Dreierumfeldes zwischen einem Tief auf dem Atlantik, einem Hoch über Deutschland und einem Tief über der Mittelmeerregion. Zum aktuellen Stand gelingt es den Tiefdrucksystemen nicht, das Hoch zu vertreiben und können lediglich über dem äußersten Westen und Osten für Regen sorgen, sonst bleibt es trocken und in einem Streifen zwischen Rostock und der Bodenseeregion auch sonnig. Im weiteren Verlauf der Woche setzt sich ein Hoch über Deutschland durch, was die Anzahl der Sonnenstunden weiter ansteigen lässt. Die Temperaturen orientieren sich zur Wochenmitte mit +27 bis +32 Grad und örtlich bis +34 Grad in einem erneut hochsommerlichen Bereich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Wetterprognose: Markanter Wetterwechsel oder die Verlängerung des Hochsommers?

Wetterprognose: Nach den Unwettern - hochsommerlich in den September?

Stellt sich bis in den September eine neuerliche Hochdruckwetterlage ein?

Eine schwache Störung hat Deutschland erreicht und sorgt von Donnerstag bis Samstag für unwetterartige Wetterereignisse, bei der auch Starkregen, Sturz- und Überflutungen eine Rolle spielen können. Nachfolgend setzt sich ein Hoch in Richtung Deutschland durch, was das Wetter bis weit in den September hinein prägen kann.

Höhentief. Eine schwachgradientige Störung sorgt in einem energiegeladenen Wetterumfeld für eine zunehmende Schauer- und Gewitteraktivität, die von Donnerstag bis Freitag über Deutschland in Form von Starkregen, Blitz- und Hagelschlag, sowie für stürmische Windböen für unwetterartige Wetterereignisse sorgen kann.

Sturzfluten und Überflutungen

Dass der Boden über Deutschland staubtrocken und hart ist, fließt der Niederschlag an der Oberfläche rasch in die Bäche und Flüsse ab. Zudem bewegen sich die Zellen kaum von der Stelle, was örtlich zu lang anhaltendem und ergiebigen Regen führen kann. Sturzfluten und Überflutungen sind von Donnerstag bis Freitag nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen vor der Unwetterfront +28 bis +34 Grad und gehen nachfolgend auf +22 bis +26 Grad zurück. Mit Dauerregen sind bis +15 Grad möglich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Wetterprognose: Nach den Unwettern - hochsommerlich in den September?

Septemberprognose: Ungewöhnlich warm mit anhaltender Dürre?

Setzt sich die ungewöhnlich warme und trockene Witterung auch im September fort?

Die Monate Juni, Juli und der August waren jeweils für sich betrachtet extrem und bescherten bisweilen einen Sommer, die die Rekorde in Sachen Temperatur aus dem Jahre 2003 und die Dürre aus 2018 noch in den Schatten stellen kann. Die Weichen hierfür werden in der letzten August-Dekade gestellt und davon abhängig ist auch das Wetter im September. Setzt sich die ungewöhnliche Wärme und Dürre auch im ersten Herbst-Monat durch, oder kommt der lang erwartete Wetterwechsel?

Hitze und Trockenheit dominieren noch das Wetter bis einschließlich des Wochenendes. Erst zum Start in die neue Woche setzen sich nennenswerte Schauer und Gewitter über Deutschland durch, die regional unwetterartig ausfallen können. Am Dienstag verlagert sich die Schaueraktivität nach Norden und lässt zum Mittwoch nach, bevor diese von Südwesten erneut angefacht werden kann.

Hochsommerliche Temperaturen

Die Temperaturen lassen sich von den Schauern und Gewittern nur kurzzeitig beeindrucken und können mit einem Schauer auf bis +20 Grad zurückgehen. Meist bewegen sich die Temperaturen mit +26 bis +32 Grad und örtlich bis +34 Grad im hochsommerlich heißen Bereich und unter bestimmten Voraussetzungen ist über den Ballungsgebieten das Erreichen der +35 Grad-Marke möglich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Septemberprognose: Ungewöhnlich warm mit anhaltender Dürre?


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,1 497,2 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns