Wetteraussichten für September 2021: Nebel, Sonne, Wolken und Bodenfrostgefahr

Gradientenschwaches Septemberwetter
Gradientenschwaches Septemberwetter

Ein Hoch dominiert das Wetter über Deutschland in den kommenden Tagen, doch mogeln sich immer wieder Wolkenfelder schwacher Tiefdrucksysteme durch und trüben den Sonnenschein phasenweise ein.

Sonnige Momente. Lockere Bewölkung und nennenswerter Sonnenschein sind heute südlich der Linie von Köln und München zu erwarten. Weiter nach Norden überwiegen die Wolken (Wolkenradar), doch sind nur vereinzelte - leichte - Schauer zu erwarten, verbreitet bleibt es trocken. Der Wind frischt östlich der Linie von Hamburg und Dresden stark böig aus nördlichen Richtungen kommend auf und ist weiter nach Westen kaum wahrnehmbar. Ähnlich verhält es sich bei den Temperaturen, die über dem Nordosten mit +15 bis +19 Grad frischer als mit +19 bis +24 Grad über dem Westen und Südwesten ausfallen können.

Sonne über dem Westen und Süden, Wolken über dem Osten und Norden

Der Sonnenschein überwiegt am 18. September (Sa.) westlich einer Linie von Münster und dem Bayerischen Wald. Weiter nach Osten dominieren die Wolken das Himmelsbild, doch bleiben Schauer eine Rarität. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und kann über Mecklenburg-Vorpommern böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen +17 bis +22 Grad und können über dem Westen und Südwesten auf bis +24 Grad ansteigen.

Anzeige

Von Süden ziehen Wolken auf

Ein schwacher Tiefdruckausläufer streicht am 19. September (So.) über die Alpen und sorgt für etwas Niederschlag, der sich südlich einer Linie von Stuttgart und Regensburg nach Norden ausdehnen kann. Viel an Regen ist nicht zu erwarten. Die Wolkenfelder reichen aus, um den Sonnenschein südlich einer Linie von Köln und Nürnberg weitgehend einzutrüben. Weiter nach Norden scheint verbreitet die Sonne. Erst über den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern können Wolkenfelder vorüberziehen. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus östlichen Richtungen +17 bis +21 Grad und können über dem Westen bis +23 Grad erreichen. Über Baden-Württemberg und Bayern kann der Wind phasenweise böig auffrischen.

Anzeige

Mischwetter

Hoher Luftdruck dominiert das Wettergeschehen am 20. und 21. September (Mo. und Di.) über Deutschland. Doch trotz des Hochdrucksystems ziehen immer wieder Wolkenfelder über Deutschland hinweg, die am Montag über dem Süden noch für etwas Regen gut sein können. Der Wind kommt schwach aus nordöstlichen Richtungen und kann gelegentlich böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad und mit viel Sonnenschein sind bis +22 Grad möglich. In den zunehmend klaren Nächten kann es auf +5 bis +10 Grad abkühlen und über manchen Regionen ist Bodenfrost nicht auszuschließen.

Spätsommerlich im Charakter

Ein Hochdrucksystem dominiert das Wetter am 22. September (Mi.). Die Wolken lösen sich auf und verbreitet scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel auf Deutschland herab. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +16 bis +21 Grad. Mit viel Sonnenschein sind bis +23 Grad möglich.

Schwachgradientiges Hochdruckwetter. Die Nächte werden frisch, was für die Ausbildung von zähen Nebelfeldern förderlich ist. Lösen diese sich auf, ist ein ruhiger Mix aus Sonne und Wolken zu erwarten. Wie sich das Wetter im Oktober entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Oktober 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns