Wettervorhersage September 2020 vom 28.8.2020 - Dem örtlich unwetterartigen Regen folgt der Spätsommer

Für das Wetter im September stehen die Zeichen auf Spätsommer
Für das Wetter im September stehen die Zeichen auf Spätsommer

Am Wochenende steht ein interessante und örtlich turbulente Wetterentwicklung bevor - ins besondere über den Alpenregionen, sowie über dem Südosten können unwetterartige Regenmengen niedergehen. Das Wetter im September 2020 startet weniger spektakulär.

Ein Tiefdruckausläufer erreicht heute den Nordwesten von Deutschland. Bei starker bis wechselnder Bewölkung ist bis zum Nachmittag über dem Norden und Süden von Deutschland mit vereinzelten Niederschläge zu rechnen, die sich im Laufe des Nachmittages im Schwerpunkt südlich einer Linie vom Schwarzwald und Dresden intensivieren und ergiebig ausfallen können (Regenradar). Weiter nördlich sind die Niederschläge meist in Schauerform zu erwarten. Zwischendurch ist auch immer wieder Zeit für etwas Sonnenschein. Der Wind lebt kräftig aus südwestlichen Richtungen auf und kann über exponierten Lagen, sowie über den Küstenregionen der Nordsee in Böen stürmisch in Erscheinung treten (Windprognose). Vorderseitig werden schwül-warme Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Werte auf +22 bis +26 Grad anstiegen lassen kann, während es über dem Westen und Nordwesten mit +18 bis +23 Grad etwas kühler bleibt.

Viel Sonnenschein über dem Westen und Nordwesten

Der Tiefdruckausläufer dominiert das Wetter auch am Samstag, sorgt jedoch nördlich der Linie von Köln und Usedom bei aufgelockerter Bewölkung für reichlich Sonnenschein. Zwischendurch sind immer wieder Schauer möglich, viel an Niederschlag aber ist nicht zu erwarten. Weiter nach Süden hält sich starke Bewölkung und sonnige Momente wird es nicht geben. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist allgemein als gering - und zumeist in Form von Schauern gegeben - doch südlich der Donau ist kräftiger, ergiebiger und länger andauernder Regen möglich, der örtlich unwetterartig ausfallen und regional die Bäche und Flüsse über die Ufer treten lassen kann. Die Temperaturen pendeln sich auf +18 bis +24 Grad ein und fallen mit dem Dauerregen mit +14 bis +18 Grad spürbar frischer aus.

Anzeige

Viel Regen

Der Sonntag ist ein Regentag. Im Schwerpunkt östlich der Linie vom Schwarzwald und Berlin ist mit teils ergiebigem Dauerregen zu rechnen, der sich nach Südosten weiter intensivieren kann. Aber auch nach Westen sind schauerartig verstärkte Niederschläge zu erwarten, die regional länger andauernd ausfallen können. Zum Nachmittag lockert die Bewölkung westlich einer Linie von Saarbrücken und Hamburg auf und zwischen den Schauern sind längere sonnige Abschnitte möglich. Der Wind frischt phasenweise böig auf, kommt sonst aber schwach aus westlichen bis südwestlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +18 bis +24 Grad und mit Dauerregen werden es kaum mehr als +12 bis +16 Grad sein.

Rückseitenwetter

Das Tief zieht zum Montag nach Osten ab und die Anströmung der Luftmassen erfolgt aus nordwestlichen Richtungen. Mit +16 bis +22 Grad und örtlich bis +24 Grad wird es spürbar frischer. Doch die Wolken lösen sich im Tagesverlauf auf und bei einer sich abschwächenden Schauerneigung scheint für längere Zeit die Sonne.

Spätsommerlich in den September

Ein Hochdrucksystem dehnt sich vom 1. bis 3. September über Deutschland aus und lässt die Niederschlagsneigung weiter abklingen. Schauer sind nur noch ganz vereinzelt welche zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und mit Hilfe des Sonnenscheins steigen die Temperaturen vom 1. September mit +16 bis +22 Grad und örtlich bis +24 Grad bis zum 3. September auf +17 bis +23 Grad und örtlich bis +25 Grad an.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2020/2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns