Wetterprognose September vom 25.8.2020 - Unwetterartige Wetterereignisse sind zu erwarten

Der August endet und der September startet mit turbulenten und teils unwetterartigen Wetterereignissen
Der August endet und der September startet mit turbulenten und teils unwetterartigen Wetterereignissen

Eine turbulente Wettertage stehen bevor. Von Sommer über Sturm bis hin zu Starkregen und unwetterartige Niederschläge hat der August - und der September - allerhand zu bieten.

Der Himmel zeigt sich heute nördlich der Linie von Mannheim und Berlin stark bewölkt und zum Nachmittag ist über dem Nordwesten mit etwas Niederschlag zu rechnen. Sonst bleibt es trocken und südlich der Linie zeigt sich häufiger die Sonne. Der Wind frischt aus südwestlichen Richtungen kommend auf und lässt die Temperaturen auf +22 bis +26 Grad und über dem Süden auf örtlich bis +28 Grad ansteigen. Über dem Nordwesten bleibt es mit +17 bis +23 Grad etwas kühler.

Wetterwarnung

Sturmtief über Deutschland

Ein Sturmtief fegt am Mittwoch über Deutschland hinweg und sorgt etwa nördlich von Baden-Württemberg und Bayern für stürmische Windböen, die in Küstennähe und über exponierten Lagen zu schweren Sturmböen führen können. Bei starker Bewölkung ist zudem mit etwas Niederschlag zu rechnen, der aber nur über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nennenswert ausfallen kann. Über Baden-Württemberg und Bayern scheint verbreitet die Sonne und es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +15 bis +20 Grad und über Süddeutschland sind +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad möglich.

Anzeige

Rückseitenwetter

Das Sturmtief zieht am Donnerstag nach Osten ab und bei starker bis wechselnder Bewölkung sind sonnige Abschnitte nur von kurzer Dauer. Leichte Niederschläge - meist regional begrenzt - sind ganz über dem Norden zu erwarten, sonst bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen +18 bis +24 Grad und können über dem Südwesten örtlich bis +26 Grad erreichen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Wetterwarnung

Krawallwetter

Deutschland liegt am Freitag und Samstag direkt zwischen den Fronten eines Tiefdrucksystems über Frankreich und England und einem Hoch über dem östlichen Europa. So stellt sich eine stramme Südwestströmung ein, was die Temperaturen am Freitag über dem Süden und Osten auf +24 bis +28 Grad ansteigen und am Samstag auf +20 bis +25 Grad zurückgehen lassen kann. Als problematisch ist an beiden Tagen die Niederschlagsprognose einzustufen. Von monsunartigen Niederschlägen begleitet von kräftigen Gewittern, bis hin zu trockenem Wetter ist alles möglich. Wie und wo der Niederschlag niedergehen wird, wird in den sog. Nowcastbereich fallen. Als allgemein niederschlagsreich gelten die Regionen östlich der Linie von Stuttgart und Berlin. Mit Starkregen gehen die Werte auf +15 bis +20 Grad zurück.

Der September beginnt regnerisch

Nach den aktuellen Wetterprognose der Vorhersage-Modelle verlagert sich das Tief vom 30. August bis zum 1. September über Deutschland, bzw. dreht sich über Deutschland ein. So ist immer wieder mit teils kräftigen und örtlich länger andauernden Niederschlägen zu rechnen. Der Wind kommt meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen, kann sich mitunter aber intensivieren und bei schauerartig verstärkten Niederschlägen zu stürmischen Windböen führen. Kommt die Sonne zum Vorschein, können die Temperaturen auf +17 bis +23 Grad ansteigen, während mit Dauerregen kaum die +15 Grad erreicht werden können.

Spätsommerliches September-Wetter

Am 2. und 3. September dehnt sich ein Hochdrucksystem über Mitteleuropa aus. Die sonnigen Anteile nehmen zu und die Niederschläge ab. Verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich bis zum 3. September auf +17 bis +23 Grad ein und können über dem Südwesten örtlich bis +25 Grad erreichen.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2020/2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns