Wetter September 2019 aktuelle Wetterprognose vom 28.08.2019 - Der Herbst streckt seine Fühler aus

Die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt zu, doch dem sommerlichen Temperaturcharakter schadet das nicht - der August 2019 strebt mit sommerlich warmen Werten seinem Ende entgegen.

Wetterwechsel im September
Wetterwechsel im September

Dichte Wolkenfelder halten sich heute über dem Süden von Baden-Württemberg und Bayern. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf, aber auch hier ist mit einer zeitweiligen Eintrübung des Sonnenscheins zu rechnen. In der aus südlichen Richtungen zugeführten feucht-warmen Subtropikluft kommt es am Nachmittag zu vermehrten Schauern und Gewittern, welche örtlich kräftiger ausfallen können (Gewitterradar). Die Temperaturen erreichen verbreitet +24 bis +28 Grad, können über dem Süden mit +22 bis +27 Grad etwas kühler und über dem Osten mit bis +33 Grad wärmer ausfallen.

Weiterhin kräftige Schauer und Gewitter

Am Donnerstag liegt ein schwaches Tiefdrucksystem über Baden-Württemberg und Bayern und sorgt im Tagesverlauf bei starker Bewölkung immer wieder für Schauer und Gewitter, welche örtlich unwetterartig ausfallen können. Etwa westlich der Linie von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz nimmt zum Nachmittag die Bewölkung ab, die Sonnenscheindauer zu und nur vereinzelt ist dort mit Niederschlägen zu rechnen. Die Temperaturen pendeln sich auf +24 bis +28 Grad ein und können über dem Osten bis +30 Grad erreichen, während es über dem Süden auch +23 Grad sein können.

Anzeige

Sommerlich warm und zeitweilige Schauer und Gewitter

Die Zufuhr subtropischer Luftmassen hält auch am Freitag an. Bei wechselnder Bewölkung ist im Tagesverlauf immer wieder mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Scheint etwa östlich der Linie von Hamburg und Stuttgart häufiger die Sonne, so ist westlich der Linie im Tagesverlauf mit zunehmender Bewölkung zu rechnen. Die Temperaturen erreichen +24 bis +28 Grad und können mancherorts die +30 Grad Marke erreichen, während es über dem Nordwesten mit +22 Grad etwas kühler bleibt.

Ein sommerlicher Abschied

Am letzten August-Tag versucht ein Tiefdruckgebiet bei England sich durchzusetzen, scheitert aber zunächst in diesem Vorhaben. Stattdessen führt es auf seiner Vorderseite sehr warme Luftmassen nach Deutschland, die Schweiz und Österreich, was mit viel Sonnenschein die Werte auf +26 bis +32 Grad ansteigen lassen kann. Zwar verdichtet sich über dem Nordwesten zum Nachmittag die Bewölkung, doch nennenswerter Niederschlag ist vorerst nicht zu erwarten.

Der Frühherbst macht sich im September bemerkbar

Eine strukturelle Veränderung der Großwetterlage macht sich am 1. September bemerkbar. Das Tief zieht relativ rasch nach Skandinavien weiter und bläst über Deutschland die warmen Luftmassen nach Osten weg und ersetzt diese durch deutlich frischere Luft vom Atlantik kommend.

Die Veränderung der Großwetterlage setzt sich bis zum 3. September fort, was über Deutschland zu wiederholten Niederschlagsereignissen führt. Der Wind bläst lebhafter aus westlichen Richtungen und die Temperaturen gehen langsam auf +15 bis +20 Grad zurück.

Unwetter möglich

Mit dem Austausch der Luftmassen am 1. September kann ein erhöhtes Potential unwetterartiger Wetterereignisse erwartet werden.

Auf den Punkt gebracht

Der August endet sommerlich, der September startet frühherbstlich. Kontrastreicher könnten die Gegensätze nicht sein.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2019/20.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten September

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang des Monats häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74 % Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab der Monatsmitte möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck zur Monatsmitte
  • Tageslänge liegt zum Beginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und am Ende bei 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns