Sturm und Regen sorgen heute über einigen Teilen von Deutschland für unwetterartige Wetterereignisse. Nachfolgend beruhigt sich das Wetter und Bodenfrost spielt in den kommenden Tagen eine Rolle.

Eine markante Wetterlage bestimmt heute das Wetter über Deutschland. Ein kleinräumiges Tiefdrucksystem positioniert sich bis zum Nachmittag im Bereich vom nördlichen Bayern und Brandenburg und sorgt entlang eines breiten Streifens von Rheinland-Pfalz bis nach Sachsen für kräftige und lang anhaltende Niederschläge, welche örtlich auch unwetterartig ausfallen können. Zudem lebt der Wind stark bis stürmisch auf und kann über exponierten Lagen auch für schwere Sturmböen sorgen. Sonnenschein ist zum Nachmittag über weite Teile von Baden-Württemberg und Bayern zu erwarten, sonst bleibt es meist stark bewölkt. Die Temperaturen erreichen über den Regengebieten +8 bis +12 Grad, an den Küstenregionen bis +15 Grad und etwa südlich der Linie von Köln und Dresden sind mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad spätsommerlich warme Werte möglich. Am Abend zieht das Tiefdrucksystem weiter nach Süden und sorgt auch über Bayern und Baden-Württemberg für kräftige Regenfälle. Verhältnismäßig wenig Niederschlag ist über dem Norden von Deutschland zu erwarten. Eine außergewöhnliche Wetterlage!

Ein unbeständiger September-Tag

Am 24. September gelangt Deutschland auf die Rückseite des nach Osten abziehenden Sturmtiefs, was aus nordwestlichen Richtungen auch über dem Süden kühlere Luftmassen heran führt. Die Tageswerte können sich mit +11 bis +16 Grad allgemein wieder angleichen. Bei wechselnder Bewölkung kommt es im Schwerpunkt über dem Norden immer wieder zu Schauern, welche von einen kräftigen und in Böen auch stürmischen Wind begleitet werden können. Weiter nach Südwesten verliert der Wind an Intensität.

Viel Regen über der Mitte - örtlich auch unwetterartig
Viel Regen über der Mitte - örtlich auch unwetterartig

loading...
  Aktuell sind Wetterwarnungen aktiv
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
  Aktuelle Wetterkarten

Sonniger Herbsttag

Ein Hochdrucksystem bestimmt am 25. September das Wetter über Deutschland. So ist verbreitet mit viel Sonnenschein von einem fast wolkenlosen Himmel zu rechnen, bevor zum Nachmittag über dem Norden Quellwolken für ein paar vereinzelte Schauer sorgen kommen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über dem Süden zum Nachmittag auffrischen. Zu den frühen Morgenstunden können die Temperaturen mit +1 bis +8 Grad als frisch empfunden werden und mancherorts wird auch Bodenfrost möglich sein, doch im Tagesverlauf erreichen die Temperaturen +12 bis +17 Grad.

Anzeige

Wolkiger und stürmischer Norden

Das nächste Tiefdrucksystem erreicht am 26. September den Norden Deutschland und sorgt über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für starke Bewölkung. Niederschläge sind aber keine zu erwarten. Weiter nach Süden trüben hohe Wolkenfelder den Sonnenschein ein, während über Bayern und Baden-Württemberg häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Der Wind bläst über dem Norden kräftig aus westlichen Richtungen und über den Küstenregionen sind auch stürmische Windböen möglich. Nach Süden schwächt sich der Wind ab und kommt aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen können sich nach einer kühlen Nacht (örtlich wieder mit Bodenfrost) auf +16 bis +21 Grad und über dem Südwesten örtlich auf bis +23 Grad erwärmen.

Spätsommer

Gegen Ende vom September nennt man den Spätsommer auch schon Altweibersommer und so ein Tag steht mit dem 27. September bevor. Das Hochdrucksystem gewinnt wieder mehr Einfluss und mit viel Sonnenschein können die Temperaturen auf +19 bis +25 Grad ansteigen. Ein paar Wolkenfelder können zum Nachmittag über dem Norden hinwegziehen und über Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für geringfügigen Niederschlag sorgen, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt über dem Norden stark bis mäßig aus westlichen Richtungen und schwächt sich nach Süden aus unterschiedlichen Richtungen kommend ab.

Wolkiger Norden, sonniger Süden

Ein weiterer Tiefdruckausläufer nähert sich am 28. September Deutschland und sorgt über dem Norden für starke bis wechselnde Bewölkung. Etwa südlich der Linie von Niedersachsen und Brandenburg scheint häufig die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Die Temperaturen erreichen mit +22 bis +25 Grad verbreitet spätsommerlich warme Werte, während es mit den Wolken über dem Norden mit +16 bis +21 Grad etwas kühler sein kann.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen