Der August endet vielfältig, doch der Wettertrend der letzten Tage bestätigt sich für den Start in den meteorologischen Herbst.

Der August zeigt noch einmal, dass er Hochsommer kann. So steigen die Temperaturen am heutigen Dienstag und am Mittwoch auf +24 bis +28 Grad und örtlich ist auch nochmals das Überschreiten der +30 Grad Marke möglich. Der Grund für den Warmluftschub ist ein Tiefdrucksystem auf dem Atlantik, welches sich Deutschland nähert und auf seiner Vorderseite feucht-warme Luftmassen nach Deutschland führt.
So nimmt die Bewölkung am Mittwoch zu und zum Nachmittag setzten über dem Westen die ersten Schauer und Gewitter ein, welche sich bis zum späten Abend bis zu einer Linie westlich von Hamburg und München ausgedehnt haben können. Örtlich können die Gewitter auch kräftiger ausfallen, was das Potential für unwetterartige Wetterereignisse ansteigen lassen kann. Der Wind kommt meist schwach aus südlichen Richtungen und frischt in Gewitternähe stark bis stürmisch auf.

Anzeige

Ein unbeständiger Wettercharakter

Das Tiefdrucksystem zieht in den verbleibenden zwei Augusttagen nach Osten ab und Deutschland gelangt auf die etwas kühlere Rückseitenanströmung, was die Temperaturen am Donnerstag auf +20 bis +25 Grad und Freitag auf +17 bis +23 Grad zurückgehen lassen kann. Der Himmel zeigt sich wechselnd bis stark bewölkt mit häufigeren Schauern ist am Donnerstag zu rechnen, welche sich zum Freitag mehr über das südliche Baden-Württemberg und Bayern zurückziehen können.

Septemberwetter von der <em>schönen</em> Seite
Septemberwetter von der schönen Seite

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Der Herbstauftakt startet mit Hochdruck

Bereits seit Tagen berechnen die Prognosemodelle in ihren Wettervorhersagen stets den gleichen Wettertrend. Die Hochdruckbrücke zwischen einem Hochdrucksystem über dem westlichen Russland und den Azoren schließt sich im Zeitraum vom 1. bis 4. September und lässt den Wettercharakter wieder beständiger ausfallen-

Viel Sonnenschein und trockenes Spätsommerwetter

So ist in den ersten Tagen des Herbstes mit viel Sonnenschein und einem weitgehend trockenen Wettercharakter zu rechnen.

Warme Temperaturen - zu warme Temperaturen

Die Werte steigen rasch auf +20 bis +25 Grad an und können in manchen Regionen auf bis +28 Grad ansteigen. Das ist für die Jahreszeit viel zu warm.

Zeitweilig böiger Wind

Der Wind kommt meist schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen, kann aber zeitweilig böig und unangenehm auffrischen.

Anzeige

Der spätsommerliche Wettercharakter ist sehr wahrscheinlich

Die Wettermodelle waren sich in den letzten Tagen noch nicht ganz einig, doch sowohl die Kontrollläufe, als auch die Prognosemodelle stützen mittlerweile einen trockenen und auch deutlich zu warmen Start in den ersten Herbstmonat. Die Durchschnittstemperatur kann um +3 bis +7 Grad über dem langjährigen Durchschnittswert im zu warmen Bereich liegen.

Die Niederschlagsneigung ist - aufgrund des hohen Luftdrucks - als gering einzustufen. Der Herbst - so wie man ihn sich vorstellt - lässt noch etwas auf sich warten.

Ob sich der spätsommerliche Wettercharakter noch länger halten kann und was für Auswirkungen das auf das Wetter im Herbst und Winter haben kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst und Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen