Die Regenfälle entlang der Alpen lassen im Verlauf des Vormittages nach und nachfolgend kommt es - wie im restlichen Deutschland - zu gelegentlichen Schauern. Etwa östlich der Linie von Stuttgart und Berlin bleibt die meiste Zeit über stark bewölkt, während westlich davon häufiger auch mal die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad und können über Ostdeutschland auf bis +23 Grad ansteigen.

Wechselhafter Start in die neue Septemberwoche

Am 11. September zieht von Westen ein Tiefdruckausläufer nach Deutschland und sorgt zum Nachmittag etwa westlich der Linie von Bodensee und Berlin für etwas Niederschlag, welcher zum späten Nachmittag und Abend auch die östlichen Landesteile erreichen kann. Sonnenschein ist bei überwiegend starker Bewölkung nur von kurzer Dauer und bei einem böigen Wind erreichen die Temperaturen +15 bis +20 Grad und können über den östlichen Landesteilen erneut auf bis +23 Grad ansteigen.

Am 12. September ändert sich nur wenig. Die Schauerneigung bleibt am Dienstag hoch, wobei im Tagesverlauf häufiger mal die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen können mit einem böigen Wind aus westlichen Richtungen allgemein auf +15 bis +20 Grad zurückgehen.

Herbstliche und windige Wetteraussichten

Am 13. und 14. September verlagert sich ein Tiefdrucksystem von England nach Skandinavien und beeinflusst das Wetter über Deutschland. So ist am Mittwoch mit teils länger andauernden und kräftigen Niederschlägen zu rechnen, welche am Donnerstag über dem Süden nachlassen und etwa nördlich der Linie Köln und Berlin für weitere Niederschläge sorgen können. Der Wind kommt an beiden Tagen stark bis mäßig und über exponierten Lagen auch stürmisch aus westlichen Richtungen. Mit dem Wind gelangen kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte bis zum Donnertag auf +14 bis +17 Grad zurückgehen lassen kann.

Wechselhaft

Zum dritten Septemberwochenende gelangt Deutschland auf die Rückseitenströmung des nach Nordosten abziehenden Tiefdrucksystems, was von Freitag bis einschließlich Sonntag die hohe Neigung zu Schauern allmählich abklingen lässt. Zwischen den Schauern ist auch immer wieder mal ein längerer sonniger Abschnitt möglich, welche am Samstag und Sonntag auch häufiger auftreten können. Der Wind schwächt sich ab und kommt aus westlichen Richtungen, was die Temperaturen mit +15 bis +20 und örtlich bis +22 Grad am Sonntag etwas ansteigen lässt. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Herbst und Winter 2017/18.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!