Bei wechselnder Bewölkung scheint am heutigen Montag verbreitet die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Lediglich am östlichen Mittelgebirgsrand ist der eine oder andere Regentropfen nicht auszuschließen. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und frischt über dem Nordosten böig auf. Die Temperaturen erreichen +18 bis +22 Grad und mit längerer Sonnenscheindauer sind über dem Südwesten bis +24 Grad möglich.

Mehr Wolken

Am 5. September nähert sich von Westen ein Tiefdrucksystem und sorgt im Tagesverlauf von West nach Ost für zunehmende Bewölkung, wobei es über Baden-Württemberg und Bayern noch weitgehend sonnig bleiben kann. Etwas Niederschlag ist zum späten Nachmittag und in den Abendstunden etwa westlich der Linie von Hamburg und Saarbrücken nicht auszuschließen, viel ist aber zum heutigen Stand nicht zu erwarten. Die Temperaturen steigen noch etwas weiter an und können verbreitet +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad erreichen.

Noch mehr Wolken

Am 6. September überquert der Tiefdruckausläufer Deutschland und sorgt auch über dem Osten und Süden für zeitweilige Niederschläge. Zum Nachmittag lockert die Bewölkung bereits wieder auf, so dass häufiger wieder die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +17 bis +23 Grad etwas zurück.

Typisches Septemberwetter

Im Zeitraum vom 7. bis zum 9. September liegt Deutschland zwischen einem nach Osten abziehenden und einem neuen Tiefdrucksystem, welches sich am Wochenende vom Atlantik her nähert. So ist am Donnerstag bei starker bis wechselnder Bewölkung über dem Norden mit etwas Niederschlag zu rechnen, während über dem Süden für längere Zeit die Sonne zum Vorschein kommen und dort die Schauerneigung gering sein kann. Die Temperaturen gehen mit +16 bis +21 Grad noch etwas weiter zurück.

Am Freitag scheint über Baden-Württemberg und Bayern häufiger die Sonne, während etwa nördlich der Mittelgebirge die Bewölkung zunimmt und nachfolgend teils kräftiger Niederschlag einsetzt. Bis zum Abend können die Niederschläge die östlichen Landesteile und das nördliche Baden-Württemberg und Bayern erreichen. Dank der längeren Sonnenscheindauer steigen die Temperaturen über Süddeutschland auf +19 bis +24 Grad und über dem Norden sind +16 bis +21 Grad möglich.

Am Samstag liegt das atlantische Tiefdrucksystem über England und sorgt über Deutschland für überwiegend starke Bewölkung und mit weiteren Regenfällen ist zu rechnen, welche sich über Süddeutschland auch intensivieren und länger anhaltend sein können. Der Wind kommt böig aus südwestlichen Richtungen und frischt zum Abend über dem Norden stark bis mäßig auf. Die Temperaturen erreichen bei länger andauerndem Regen +13 bis +18 Grad, sonst sind mit etwas Sonnenschein über dem Westen und Nordwesten +15 bis +20 Grad möglich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Herbst und Winter 2017/18.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!