Der Sommer bleibt bei Schauern und Gewitter bis Ende August weitgehend erhalten und neigt erst an den letzten beiden Tagen zu einem Wetterwechsel, welcher über Deutschland mit einem markanten Temperaturabschwung und teils unwetterartigen Wetterereignissen hinwegziehen kann. Die Temperaturen pendeln sich über dem Norden auf +21 bis +26 Grad und über dem Süden auf +24 bis +28 Grad ein und können bis zum 31. August auf +14 bis +19 Grad zurück gehen.

Wetter September: Tiefer oder Hoher Luftdruck?

Der Sommer 2017 war geprägt durch ein Auf und Ab der Temperaturen bei einem wechselhaften Wettercharakter, welcher sich nun auch zum Monatswechsel noch einmal zeigt. Allerdings auch dieses Mal wenig nachhaltig. Zu schwach ist der tiefe Luftdruck nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells und schon am 1. September zeigt sich mit einem Hochdrucksystem zwischen England und Deutschland der erneute Versuch eine stabile Wetterlage über Mitteleuropa aufzubauen, was an den ersten Septembertagen zu einer abklingenden Niederschlagsneigung führen kann. Deutschland liegt zum Septemberbeginn noch im Einflussbereich der östlichen Hochdruckgradienten, was zunächst kühlere Luftmassen nach Deutschland führen kann, welche sich bis zum 4. September weiter erwärmen können. So sind nach diesen Berechnungen am 1. September +16 bis +22 Grad und am 4. September +20 bis +25 Grad möglich.

Das europäische Wettermodell berechnet eine ganz ähnliche Wetterentwicklung, bei der zum Monatswechsel sich ein Hochdrucksystem Anfang September über Mitteleuropa positionieren kann. In Folge wird auch nach diesen Berechnungen die Niederschlagsneigung nachlassen und bei zunehmender Sonnenscheindauer mit einer ansteigenden Temperaturtendenz zu rechnen sein.

Ein stabiles Hoch Anfang September?

Obwohl beide Wettermodelle seit gestern ein Hochdrucksystem zum Septemberbeginn über Mitteleuropa berechnen - und damit die Wahrscheinlichkeit steigt - ziehen die Kontrollläufe "noch" nicht mit. Die Niederschlagsneigung wird vom 1. bis 8. September als leicht bis mäßig erhöht berechnet, was eine halbwegs stabile Hochdruckwetterlage noch in Frage stellt. Bei den Temperaturen herrscht allerdings eine hohe Übereinstimmung darüber, als dass diese sich nach dem hohen Niveau Ende August bis zum 7. September langsam normalisieren und im Trend gegenüber dem langjährigen Mittelwert leicht zu warm ausfallen können.

Diagramm Temperaturen im August 2017 vom 24.08.2017

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe im September 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Wetter September: Zusammenfassung

  • Ende August ist ein Wetterwechsel sehr wahrscheinlich
  • Anfang September könnte sich über Deutschland, Österreich und der Schweiz ein stabiles Hochdrucksystem aufbauen
  • Die Temperaturen können sich mit Hilfe des vermehrten Sonnenscheins in den ersten Septembertagen wieder erwärmen
  • Typisch wechselhaftes und kühles Herbstwetter ist zum heutigen Stand zum Septemberbeginn weniger wahrscheinlich
  • Temperaturspektrum pendelt sich auf ein für September typisches Niveau ein, welcher im Trend leicht zu warm ist

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!