Die Temperaturen werden in den kommenden Augusttagen in ganz Deutschland ansteigen und über dem Süden teils hochsommerliche Werte um die +30 Grad Marke herum erreichen können, während es über Norddeutschland wohl eher die +25 Grad Marke sein wird. Zudem steigt die Neigung zu teils kräftigen Schauern und Gewittern am Wochenende an, schwächt sich aber bei gleichbleibend sommerlichen Werten zum Start in die neue Augustwoche wieder ab. Durchgängig sonniges Wetter ist bei wechselnder bis starker Bewölkung nicht zu erwarten.

Kühleres, aber stabiles Wetter Anfang September

Das amerikanische Wettermodell berechnet in seiner aktuellen Wetterprognose für die die ersten Septembertage eine erhöhte Tiefdruckaktivität im Bereich zwischen Grönland, Island und Skandinavien. Gleichzeitig fördert das die Ausbildung eines Hochdruckrückens über Mitteleuropa, was Ende August zunächst den Zustrom der warmen Luftmassen ermöglicht, zum Septemberstart aber ein Hochdruckdruckkern über England entstehen lassen kann.

So würde sich Anfang September der Wettercharakter stabilisieren können, gleichzeitig können aber aus nördlichen Richtungen kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden, was die Tageswerte allmählich auf Werte zwischen +20 bis +25 Grad auf ein Jahreszeit typisches Niveau absinken lassen kann. Niederschläge wären bei dieser Wetterentwicklung kaum zu erwarten.

Abkühlung zum Start in den September wird wahrscheinlicher

Die Großwetterlage ist auch nach dem europäischen Wettermodell klar strukturiert und dem Wettertrend des amerikanischen Wettermodells sehr ähnlich. Aber auch wenn die Struktur klar ist, so ist die Wetterlage dennoch als komplex zu bewerten, da entlang des südlichen Tiefdruckgradienten sog Randtiefsysteme entstehen und das Hoch über Deutschland, Österreich und der Schweiz Anfang September noch verhindern könnten. Zum derzeitigen Stand aber positioniert sich das Hoch zum 1. und 2. September zwischen England und Deutschland und lässt den Wettercharakter stabiler und etwas kühler werden.

Wie wahrscheinlich ist ein Hoch Anfang September über Deutschland?

Die Kontrollläufe stützen ebenfalls den Temperaturrückgang Anfang September 2017 - allerdings von einem sehr hohem Niveau kommend, auf ein Jahreszeit typisches Niveau abfallend. So liegt das Temperaturspektrum am 1. September zwischen +14 bis +27 Grad (Mittelwert: +19 bis +20 Grad) und am 6. September zwischen +15 bis +26 Grad (Mittelwert: +19 bis +20 Grad).

In der Niederschlagsberechnung ist ein stabiler Aufbau eines Hochdrucksystems über Mitteleuropa noch in Frage zu stellen. So sind die Niederschlagssignale im Zeitraum vom 1. bis 4. August in ganz Deutschland als erhöht zu bewerten und gehen erst darüber hinaus in den leicht erhöhten Bereich zurück.

Diagramm Temperaturen im August 2017 vom 24.08.2017

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe im September 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Zusammenfassung:

  • Komplexe Wetterentwicklung zum Monatswechsel
  • Mit höherer Wahrscheinlichkeit setzt sich Anfang September ein Hochdrucksystem über Mitteleuropa durch
  • Niederschlagswahrscheinlichkeit Ende August und Anfang September erhöht
  • Zum Septemberbeginn ist ein Temperaturrückgang auf ein Jahreszeit typisches Niveau wahrscheinlich

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!