Der Sommer geht mit höherer Wahrscheinlichkeit bis Ende August in die Verlängerung, wobei der durchwachsene Wettercharakter in Form von Schauern und Gewittern erhalten bleibt. Das Süd-Nord Gefälle der Temperaturen bleibt ebenfalls erhalten und so sind über dem Süden häufig +24 bis +28 Grad und über dem Norden +20 bis +25 Grad zu erwarten. Ein erhöhtes Unwetterpotential in Form von kräftigen Schauern und Gewittern wird für Sonntag in Aussicht gestellt.

Tiefdrucksystem zu weit nördlich - Verlängerung des Sommers bis in den September 2017?

In den letzten Tagen gab es noch vermehrten Spielraum hinsichtlich der Tiefdruckposition. Das amerikanische Wettermodell berechnet seit gestern aber eine nach Norden verschobene Positionierung des Zentraltiefs mit Kern zwischen Island und Skandinavien. Das ermöglicht es der Hochdruckbrücke von den Azoren, der Mittelmeerregion bis über das westliche Russland den Sommer bis Ende August zu verlängern.

Zum Septemberbeginn verändert sich die Großwetterlage. Die Tiefdruckgradienten weiten sich nach Süden aus und können - zumindest über Norddeutschland - bei einem wechselhaften Wettercharakter für zurückgehende Temperaturen sorgen, während es über Süddeutschland ganz darauf ankommen wird, wie sich das Tief letzten Endes positionieren wird. Nach den aktuellen Berechnungen des amerikanischen Wettermodells könnten bis zum 3. September die Tageswerte allgemein auf +16 bis +21 Grad zurückgehen, was für die Jahreszeit leicht zu kühl ist.

Im Zeitraum vom 3. bis 6. September schwächt sich das Tief über Nordeuropa ab und macht den Weg für einen Hochdruckkeil des Azorenhochs in Richtung Mitteleuropa frei. Stabile Wetterverhältnisse bei spätsommerlich warmen Temperaturen wären demnach nicht auszuschließen.

Die Berechnungen des europäischen Wettermodells sind ganz ähnlich; sommerliche warme Temperaturen bis Ende August mit nachfolgender Abkühlung Anfang September.

Nach heißen Temperaturen folgt die Normalität

Die Kontrollläufe berechnen im Zeitraum vom 24. bis 31. August ein Temperaturverlauf, welcher gegenüber dem langjährigen Mittelwert über dem Süden und Westen um 3 bis 8 Grad und über dem Norden Osten um 1 bis 4 Grad zu warm ausfallen kann. Darüber hinaus normalisiert sich Anfang September das Temperaturspektrum auf ein Jahreszeit typisches Niveau.

In der Niederschlagsberechnung zeigt sich im Zeitraum vom 27. August bis 4. September eine leicht bis mäßig erhöhte Niederschlagsaktivität und zeigt im Zeitraum vom 30. August bis 2. September die höchste Aktivität, was den Rückschluss auf einen Wetterwechsel zum Septemberbeginn - zumindest zum heutigen Stand - schließen lässt. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Herbst und Winter 2017/2018.

Diagramm Temperaturen im August 2017 vom 23.08.2017

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe im September 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!