Zunehmend hoher Luftdruck bestimmt am heutigen Dienstag das Wettergeschehen über Deutschland. So scheint vielfach die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Lediglich über dem Südosten sind bei wechselnder bis starker Bewölkung noch Niederschläge zu erwarten, welche aber zur zweiten Tageshälfte nachlassen. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Linie Schwarzwald - Dresden auf +21/+26 Grad, während südlich davon es mit +17/+23 Grad etwas kühler bleiben kann.

Am Mittwoch und Donnerstag stabilisiert sich das Hochdrucksystem über Deutschland weiter, so dass bei einem meist blauen Himmel und mit viel Sonnenschein die Temperaturen auf +24/+28 Grad, örtlich bis auf +32 Grad ansteigen können.

Am Freitag scheint verbreitet die Sonne, bevor zum Nachmittag Wolkenfelder aufziehen und insbesondere über dem Osten und Südosten für die ersten - meist leichten - Schauer und Gewitter sorgen kann - sonst bleibt es weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen auf warme +21/+26 Grad und können örtlich bis auf +29 Grad ansteigen.

Der Wind dreht am Samstag auf südliche Richtungen und führt weiterhin warme Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen auf +24/+28 Grad, örtlich bis auf +32 Grad ansteigen lassen kann. Die Luftmassen werden aber zunehmend feuchter, so dass zum Nachmittag das lokale Schauer- und Gewitterrisiko ansteigen kann.

Am Sonntag ändert sich wenig: der Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen und bei wechselnder Bewölkung ist vielfach mit Sonnenschein zu rechnen, bevor zum Nachmittag das Schauer- und Gewitterrisiko etwa südlich der Linie Saarbrücken - Berlin ansteigen kann. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Linie Köln - Rostock auf +20/+25 Grad, sonst sind +23/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad möglich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Herbst - Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!