Am Wochenende steigt die Neigung zu Schauern und Gewittern an und findet ihren voraussichtlichen Höhepunkt in der Nacht auf Montag. Die Temperaturen kühlen sich mit dem Durchzug der Gewitter rasch von hoch sommerlichen Werten jenseits der +30 Grad Marke zum Montag auf +18/+23 Grad, örtlich bis +25 Grad spürbar ab. Am Dienstag und Mittwoch setzt sich nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle bereits wieder hoher Luftdruck durch, was die Niederschläge abklingen und die Temperaturen wieder jenseits der +25 Grad Marke ansteigen lässt (Details s. Wetter August).

Hält sich die sommerliche warme Hochdruckwetterlage auch Anfang September? Das amerikanische Wettermodell berechnet eine klassische Südwestwetterlage, bei der sich von der westlichen Mittelmeerregion bis über das östliche Europa ein Hochdrucksystem erstreckt, während zeitgleich auf dem Atlantik die Tiefdruckrinne zwischen Neufundland, Island und dem europäischen Nordmeer/Skandinavien verlaufen kann. Im Detail wird es darauf ankommen, wie sich die Systeme zueinander positionieren werden, denn geringe Verschiebungen zueinander können zwischen sommerlichen Hochdruckwetter oder einen früh herbstlichen Wettercharakter entscheidend sein. Nach der aktuellen Simulation ist im Zeitraum zwischen dem 1./4. September mit einer Hochdruckdominanz über Deutschland, Österreich und der Schweiz zu rechnen, bei der das Temperaturniveau um 2/5 Grad über dem langjährigen Mittelwert liegen kann. Eingelagerte Störungen können zwischen dem 2./4. September für eine Ansteigende Schauer- und Gewitterneigung sorgen.

Das europäische Wettermodell stützt die Berechnungen des amerikanischen Wettermodells mehrheitlich und auch hier zeigt sich zwischen dem 2./4. September - in Form eines Tiefdrucksystems zwischen Skandinavien und Deutschland - eine höhere Niederschlagswahrscheinlichkeit.

Wie warm kann es werden? Das Temperaturspektrum liegt am 1. September zwischen +20/+30 Grad (Mittelwert: +25/+26 Grad) und am 4. September zwischen +14/+30 Grad (Mittelwert: +23/+24 Grad). Zusammenfassend: die Wahrscheinlichkeit für einen warmen Start in den September ist zwischenzeitlich als hoch einzustufen, wenngleich die Instabilität des Hochdrucksystems im Zeitraum vom 2./4. September eine höhere Neigung zu Schauern und Gewittern ermöglichen könnte. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Herbst / Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!