Mit einer voraussichtlich kräftigen Südwestströmung zeigen sich die letzten August-Tage in der aktuellen Wettervorhersage überwiegend spät-sommerlich geprägt - teils sind auch noch einmal hoch-sommerliche Werte jenseits der +30 Grad Marke möglich. Dabei ist der Wettercharakter über dem Nordwesten grundsätzlich wechselhafter als wie über dem Südosten einzustufen. Zum Start in den September simulierten beide Wettermodelle in den letzten Tagen ein erhöhte Wahrscheinlichkeit für die Zunahme einer westlich orientierten Grundströmung. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so hat sich daran nur unwesentlich etwas verändert. Zwar wurde die Dynamik der Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik etwas zurück gerechnet, allerdings reicht der "Schwung" aus um zum 1./2. September ein kleinräumiges Tiefdrucksystem über dem skandinavischen Raum zu positionieren, welches im weiteren Verlauf über Deutschland ein westlich orientiertes Zirkulationsmuster mit einem unbeständigerem Wettercharakter, etwas kühleren Temperaturen und etwas mehr Wind zur Folge haben kann. Das europäische Wettermodell bestätigt weitgehend den warmen bis sehr warmen Temperaturverlauf für die letzten August Tage. Darüber hinaus wird auch nach dessen Berechnungen für Anfang September ein kleinräumiges Tiefdrucksystem über Skandinavien simuliert. Anders jedoch wie beim amerikanischen Wettermodell kann sich demnach das Azorenhoch weiter nach Norden aufwölben, so dass im Verbund beider Systeme kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden können. Worin liegt der Unterschied der Varianten? Der Wesentliche Unterschied liegt in der Nachhaltigkeit der sich einstellenden Wetterlage. So eine Westwetterlage kann von kurzer Dauer sein, während so ein meridionales Grundmuster - wie nach dem europäischen Wettermodell - den zu Grunde liegenden Wettercharakter in den ersten September-Tagen deutlich herbstlicher gestalten könnte. Welche der Varianten ist wahrscheinlicher? Die Kontrollläufe bestätigen zum September einen deutlichen Temperaturrückgang, was aber Aufgrund der zu erwartenden hohen Werte Ende August auch nicht sonderlich verwundern mag. Der Mittelwert der Kontrollläufe liegt in etwa um den für die Jahreszeit typischen Wert. So liegt das Temperaturspektrum am 1. September zwischen +12/+26 Grad (Mittelwert: +17/+18 Grad) und am 5. September zwischen +15/+25 Grad (Mittelwert: +19/+20 Grad).

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!