Bis zum kommenden Freitag muss immer wieder mit Regen unterschiedlicher Intensität und Dauer gerechnet werden - im Westen mehr als im Osten. Der meiste Niederschlag fällt etwa entlang einer Linie Saarbrücken - Rostock und an den Alpen - hier können bis zum Freitag durchaus 15-30 l/m² Regen niedergehen, sonst sind es zwischen 1-10 l/m². Zum Wochenende hin werden die Unsicherheiten in der Detailprognose größer. Beide Wettermodelle simulieren ab Samstag einen langsamen Hochdruckaufbau von Süden her, gleichzeitig zieht das Skandinavische Tief nach Osten hin ab, was zu heutigen Stand zweigeteiltes Wetter zur Folge haben wird. Anders ausgedrückt, der Norden bleibt am Samstag wechselhaft, zum Sonntag wird das Wetter aber auch dort - wie bereits im Süden etwas besser (65%). Die Temperaturen bewegen sich bis zum Freitag zwischen 16/20, können heute und am Mittwoch östlich der Linie Mannheim - Usedom noch einmal 22/26 Grad erreichen. Am Wochenende wird es mit 13/18 Grad etwas kühler.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen