Wetter: Unbeständiges und weiterhin ungewöhnlich warmes Wetter über Deutschland

| M. Hoffmann
Der Oktober bliebt für die Jahreszeit zu warm

Der Ausläufer eines Sturmtiefs streift Deutschland und sorgt für einen unbeständigen, aber warmen Wettercharakter, der im Wochenverlauf erneut unter Hochdruckeinfluss gerät.

Über Baden-Württemberg und Bayern beginnt der Samstag mit leichtem Niederschlag, der sich in Richtung der Alpen intensiviert, doch relativ zügig nach Osten abzieht. Im Tagesverlauf lockert die Bewölkung auf und neben ein paar vereinzelt auftretenden Schauern kann über Deutschland mit sonnigen Abschnitten gerechnet werden. Der Wind frischt aus südwestlichen Richtungen kommend auf und lässt die Temperaturen auf +14 bis +18 Grad ansteigen. Über dem Westen können mit einer entsprechenden Sonnenscheindauer bis +20 Grad möglich sein.

Kurzer Zwischenhocheinfluss

Der 23. Oktober (So.) beginnt - sofern sich der frühmorgendliche Nebel rechtzeitig auflöst - über der Osthälfte mit Sonnenschein. Von Westen zieht sich die Bewölkung zu und zum Nachmittag setzen Schauer ein, die sich bis zum Abend westlich einer Linie von Hamburg und Stuttgart ausdehnen und noch in der ersten Nachthälfte die östlichen Landesteile erreichen können. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und kann in Schauernähe stark böig auffrischen. Die Temperaturen pendeln sich auf +15 bis +20 Grad ein und können ganz über dem Süden bis +22 Grad erreichen.

Schauerwetter

Am 24. und 25. Oktober (Mo. und Di.) zieht ein schwacher Tiefdruckausläufer über Deutschland hinweg. Verläuft der Montag noch meist wolkenverhangen mit kurzen sonnigen Abschnitten, so sind die Wolkenlücken am Dienstag zahlreich vertreten. Zwischendurch ist immer wieder mit Schauer zu rechnen, die am Dienstag allmählich nach Osten abziehen. Der Wind kommt am Montag über dem Westen und Nordwesten stark böig aus südwestlichen Richtungen und schwächt sich nach Osten ab. Die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad und örtlich bis +22 Grad. Am Dienstagabend zieht von Südwesten ein Regengebiet über den Südwesten hinweg und kann sich noch in der ersten Nachthälfte südlich einer Linie von Köln und Dresden ausdehnen und für nennenswerten und länger andauernden Niederschlag sorgen.

Hochdruckdominiertes Wetter

Am 26. und 27. Oktober (Mi. und Do.) verlagert sich ein Hochdrucksystem nach Deutschland. In den Nächten können sich Nebelfelder ausbilden und sich am Tage nur zögerlich auflösen. Dort, wo das aber der Fall ist, kann verbreitet mit Sonnenschein gerechnet werden. Kurze und regional auftretende Schauer sind nicht ausgeschlossen, doch bleibt es verbreitet trocken. Bei schwachen Winden aus südlichen Richtungen erreichen die Temperaturen +16 bis +21 Grad und örtlich bis +24 Grad. Über den Regionen mit zähem Nebel ist bei +14 Grad Schluss.

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns