Wetter: Verhindert ein herbstlicher Trog den goldenen Oktober?

Hält der Herbst im Oktober Einzug?

Ein Trog beendet in der kommenden Woche die spätsommerliche Witterung. Doch wie nachhaltig ist dieser Trog und kann er auch das Wetter im Oktober noch beeinflussen?

Spätsommer mit herbstlichen Wetteraussichten. Der spätsommerliche Wettercharakter trübt sich heute von Westen ein und zum Wochenende sorgen regionale Schauer für etwas Abwechslung. Zu verdanken ist das einem Tief, das langsam vom europäischen Nordmeer beginnt, nach Süden auszutrogen. Erreichen die Temperaturen heute noch +15 bis +20 Grad und über dem Südwesten bis +24 Grad, so gehen die Werte bis Sonntag auf +14 bis +18 Grad zurück und können mit Sonnenschein noch die +20 Grad-Marke erreichen.

Markanter Wetterwechsel, Temperatursturz und Berglandschnee

Der zum Wochenbeginn startende Trogprozess sollte bis Mittwoch abgeschlossen sein. Die Bewölkung nimmt ebenso zu, wie der Wind und die Niederschlagstätigkeit. Der Wind dreht auf westliche bis nordwestliche Richtungen und lässt die Temperaturen vom Montag mit +12 bis +16 Grad und örtlich bis +18 Grad bis zur Wochenmitte auf +10 bis +14 Grad zurückgehen. Über dem höheren Bergland geht der Niederschlag in Schnee über und in den Nächten kühlt es auf +4 bis +8 Grad ab. Klart es auf, ist mit Boden- und Luftfrost zu rechnen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September 2022.

Ein Trog dehnt sich in der kommenden Woche über Deutschland aus
Die Wetterprognose des europäischen (li.)und amerikanischen (re.) Wettermodells: Ein Trog dehnt sich in der kommenden Woche über Deutschland aus © www.meteociel.fr

Die Regenprognose

Der Regen wird nicht flächendeckend zu erwarten sein, doch regional schauerartig verstärkt und im Schwerpunkt über dem Nordwesten und Süden auftretend. Weniger Niederschlag ist in der Regenprognose über den östlichen Landesteilen möglich. Dort wird es bis zum 28. September auch trockene Regionen geben können.

Links die Regenprognose der Amerikaner und rechts daneben die Deutsche: Nennenswerter Niederschlag über dem Süden und Nordwesten, während es über dem Osten auch trocken bleiben kann
Links die Regenprognose der Europäer, in der Mitte die der Amerikaner und rechts daneben die Deutsche: Nennenswerter Niederschlag über dem Süden und Nordwesten, während es über dem Osten auch trocken bleiben kann © windy.com

Herbstwetter mit Wind, Sturm, Regen und kühlen Temperaturen

Der Trog wird im Verlauf der kommenden Woche mit einer hohen Wahrscheinlichkeit das Wetter über Deutschland beeinflussen können. Über dem Norden etwas mehr, wie über dem Süden.

Für die Jahreszeit zu kalt

Die Höchstwerte liegen zur Wochenmitte über dem Norden mit einer Differenz von -3 bis -5 Grad und über dem Rest von Deutschland mit -2 bis -4 Grad in einem für die Jahreszeit im zu kühlen Bereich. War der September im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 bislang um +1,24 Grad zu warm (91/20: +0,74 Grad), so reduziert sich in der Kumulation der Überschuss bis Ende September auf +0,5 bis +0,8 Grad (91/20: +0,0 bis +0,3 Grad).

Herbstwetter auch im Oktober?

Schaut man sich die obenstehenden Wetterkarten der beiden Vorhersage-Modelle noch einmal genauer an, so handelt es sich um einen ausgedehnten Trog, dessen Zentrum im Bereich von England, Deutschland und dem südlichen Skandinavien liegt. Sozusagen ein Volltreffer, die statistisch gesehen weniger häufig vorkommen. Zeitgleich befindet sich ein Hochdrucksystem über dem Atlantik, was in Kombination mit dem Trog eine meridionale Nord-Süd-Strömung nicht nur ermöglicht, sondern zusätzlich verstärkt.

Da liegt die Frage nahe: Was, wenn sich das Muster insgesamt verstärkt und zu einer Erhaltungsneigung führt - welche Auswirkungen hätte das auf das Wetter im Oktober?

Damit es zu einer Erhaltungsneigung kommt, muss das Muster mit einem Hoch auf dem Atlantik und einem Tief zwischen dem europäischen Nordmeer und Skandinavien aufrechterhalten werden. Der Trog würde sich unter diesen Umständen - nach kurzen schwächeren Phasen - immer wieder erneuern können und so einen Beitrag für einen herbstlichen Verlauf des Oktobers leisten können. Die Temperaturen kühlen weiter ab und pendeln sich in der ersten Oktober-Dekade auf ein Niveau ein, das im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert um -1 bis -2 Grad zu kalt ausfallen kann. Abgerundet wird die herbstliche Witterung durch zeitweilige Niederschläge und einem böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen.

Eine Erhaltungsneigung erneuert den Trog immer wieder von Neuem und sorgt in der ersten Oktober-Dekade für eine herbstliche Witterung
Wetterprognose nach einem ausgesuchten Kontrolllauf: Erhaltungsneigung mit Vollherbst: Eine Erhaltungsneigung erneuert den Trog immer wieder von Neuem und sorgt in der ersten Oktober-Dekade für eine herbstliche Witterung © www.meteociel.fr

Der goldene Oktober?

Doch wenn man die Erhaltungsneigung in Betracht zieht, so stellt sich im Gegenzug eine andere Frage: Was passiert, wenn sich das Hoch auf dem Atlantik nicht behaupten kann?

Wetterwechsel

Was man auf den obenstehenden Wetterkarten auch erkennen kann, ist der markante Kaltluftvorstoß über dem östlichen Kanada in Richtung Neufundland, was der atlantischen Frontalzone ordentlich einheizen wird. Auf andere Art formuliert, nimmt die Wetter-Dynamik auf dem Atlantik spürbar zu und kann unter diesen Voraussetzungen das Hoch vom Atlantik in Richtung Europa drücken. Wie das vonstattengehen kann, zeigt sich heute in der Wetterprognose der Amerikaner und Europäer.

Der Trog wird abgeschnürt

Die zunehmende Dynamik der atlantische Frontalzone entzieht dem Trog über Europa die Grundlage und da sich das Hoch nach Osten verlagert, läuft die atlantische Frontalzone nachfolgend auf das Hoch auf und aus einer meridionalen Nord-Süd- wird eine Süd-Nord-Strömung. Es handelt sich hierbei um ein Kippmuster, welches binnen weniger Stunden aus einem herbstlichen ein spätsommerliches Temperaturniveau machen kann.

Besonders beeindruckend ist die Wetterprognose der Europäer, die diesen Prozess vom 1. bis 3. Oktober simulieren. Erreichen die Temperaturen am 1. Oktober +14 bis +18 Grad, so können am 3. Oktober +15 bis +20 Grad und örtlich bis +23 Grad möglich sein.

Zwar ziehen die Amerikaner mit, doch mit Werten am 1. Oktober von +12 bis +16 Grad und am 3. Oktober mit +14 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad in einer abgeschwächten Form.

Klar ist aber auch, dass weder die Amerikaner noch die Europäer auf eine herbstliche Erhaltungsneigung setzten.

Der Trog wird abgeschnürt und mit auflebender Dynamik der atlantische Frontalzone, stellt sich eine milde bis warme Südwestwetterlage ein
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: Der Trog wird abgeschnürt und mit auflebender Dynamik der atlantische Frontalzone, stellt sich eine milde bis warme Südwestwetterlage ein © www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Klassisches Oktoberwetter

Die Vorhersage-Modelle zeigen in ihren Prognosen, wie der Trog der kommenden Woche zu einer vorüberziehenden Erscheinung wird und das Wetter nicht bis in den Oktober hinein beeinflussen kann. Einen solchen Wettertrend hat sich in den letzten Tagen immer wieder feststellen lassen und wird heute erneut gestützt, was die Eintreffwahrscheinlichkeit insgesamt erhöht.

Ansteigendes Temperaturniveau

Deutlicher zeigt sich der Wettertrend der Kontrollläufe, wo es in den letzten 24 Stunden eine deutliche Zunahme an wärmeren Varianten zu verzeichnen gab. Im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 ist ein vom 1. bis 8. Oktober um +1 bis +2 Grad zu warmer Temperaturtrend auszumachen. Im Vergleich zum Mittelwert von 1991 und 2020 liegt die Abweichung bei +0,6 bis +1,6 Grad.

Durchwachsenes und wenig stabiles Wetter

Die Niederschlagsleistung nimmt in der Niederschlagsprognose der Kontrollläufe im Zeitraum vom 24. bis 29. September zu und schwächt sich vom 30. September bis 3. Oktober ab. Niederschlagssignale aber bleiben bis zum 7. Oktober erhalten, was für eine leicht unbeständige und milde bis warme Südwestwetterlage spricht.

Der Trog Ende September, das Hoch im Oktober
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Der Trog Ende September, das Hoch im Oktober © www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur­spektrum Temperatur­mittelwert
29. September +10 bis
+19 Grad
+13 bis
+15 Grad
3. Oktober +11 bis
+24 Grad
+15 bis
+18 Grad
8. Oktober +8 bis
+24 Grad
+14 bis
+16 Grad
Diagramm Temperaturen Oktober 2022
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Oktober 2022 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Oktober-Trend des Langfristmodells:

Das Wetter im Oktober 2022 wird nach dem aktuellen Wettertrend des Langfristmodells im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert um +1,0 bis +2,0 Grad zu warm berechnet (91/20: +0,6 bis +1,6 Grad). Die Niederschlagsprognose ist gegenüber dem vieljährigen Sollwert als normal und im Trend über dem Westen und Südwesten als leicht zu nass zu bewerten.

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,1 497,2 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns