Wetteraussichten Oktober 2021: Vom Herbst in den goldenen Oktober

Erst trübes Herbstwetter, dann goldener Oktober
Erst trübes Herbstwetter, dann goldener Oktober

Ein Regengebiet zieht über Deutschland hinweg und sorgt bis zur Wochenmitte für etwas Niederschlag und mancherorts für herbstliche Temperaturen, bevor sich in der zweiten Wochenhälfte der goldene Oktober durchsetzen kann.

Wolken und Regen. Der Himmel zeigt sich zum Start in die neue Woche stark bewölkt und der Regen der Nacht dehnt sich im Tagesverlauf entlang einer Linie von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern nach Norden aus. Die Niederschlagsmengen halten sich in Grenzen, jedoch können die Niederschläger länger andauernd ausfallen und über diesen Regionen für einen trüben Oktobertag sorgen. Die Temperaturen erreichen kaum mehr als +10 bis +14 Grad. Weiter nach Westen und Osten lässt der Regen nach und mit einem trockenen Wettercharakter ist bei +14 bis +18 Grad zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über dem Nordwesten böig auffrischen.

Der Einfluss eines Sturmtiefs

Am 5. Oktober (Di.) sorgt ein Sturmtief bei England über Deutschland für viele Wolken, die über dem Westen gelegentlich auflockern und ein paar sonnige Momente zulassen können. Ein Niederschlagsgebiet zieht am Vormittag von Baden-Württemberg nach Nordosten und erreicht zum Nachmittag Mecklenburg-Vorpommern und sorgt für nennenswerten Regen. Über dem Westen sind gelegentliche Schauer zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und frischt über dem Westen in Böen kräftig aus südwestlichen Richtungen kommend auf. Über exponierten Lagen sind stürmische Windböen nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen mit dem Regen +10 bis +15 Grad und können über dem Westen bis +18 Grad und über dem äußersten Osten bis +22 Grad erreichen.

Anzeige

Windiges Schauerwetter

Ein Sturmtief verlagert sich am 6. Oktober (Mi.) von England in Richtung Deutschland und liegt mit seinem Kern zum Nachmittag zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Der Wind gewinnt aus südwestlichen Richtungen kommend an Intensität und kann über dem Nordwesten, sowie über den Küsten von Nord- und Ostsee zu stürmischen Windböen führen. Bei überwiegend starker Bewölkung halten sich sonnige Momente zurück und gelegentlich ist mit einem Schauer zu rechnen. Die Temperaturen erreichen +10 bis +15 Grad und können über dem Nordosten bis +18 Grad erreichen.

Anzeige

Ein Hoch erreicht Deutschland

Dem Tief vom Vortag geht am 7. Oktober (Do.) regelrecht die Puste aus und ein Hochdrucksystem dehnt sein Einflussbereich auf Deutschland aus. Die Wolkenlücken werden zahlreicher, die sonnigen Momente länger und die Niederschläge lassen nach und beschränken sich auf den Südosten von Bayern. Verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen steigen auf +14 bis +18 Grad an. Die Ausnahme werden mit +10 bis +15 Grad wohl die Regionen südlich der Donau machen.

Verbreitet goldener Oktober

Ein Hochdrucksystem dominiert das Wetter über Deutschland am 8. und 9. Oktober (Fr. und Sa.). Nach Nebelauflösung scheint verbreitet die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Südlich der Linie von Stuttgart und Regensburg können sich die Nebelfelder nur zögerlich auflösen und werden zudem noch von Wolken ergänzt, was über diesen Regionen zu einem trüben Charakter führen kann. Der Wind dreht auf östliche Richtungen und frischt stark böig auf. Die Temperaturen erreichen - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +14 und +18 Grad und erreichen mit Nebel gerade einmal die +10 Grad-Marke.

Hoher Luftdruck dominiert das Wetter über Deutschland
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Hoher Luftdruck dominiert das Wetter über Deutschland
© www.meteociel.fr

Der Herbst schaut kurz vorbei und macht anschließend dem goldenen Oktober Platz. Ob der goldene Oktober nur vorübergehender Natur ist, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2021/2022.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns