Wetteraussichten für den Oktober 2021: Altweibersommer, Herbst oder doch nur normales Oktoberwetter?

Der goldene Oktober?
Der goldene Oktober?

Herbstwetter oder Altweibersommer. Ein Hochdrucksystem könnte für beide Wetterlagen sorgen - auf die Position kommt es eben an.

Ruhiges und zu Nebel neigendes Wetter. Bis zur Wochenmitte passiert nicht allzu viel. Zähe Nebelfelder wechseln sich mit Sonne und Wolken ab und mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Das ändert sich ab Donnerstag, wenn sich von Westen ein Sturmtief Deutschland nähert und den ersten Herbststurm über den Norden hinwegführt.

Temperaturanstieg zum Wochenende

Sind die Temperaturen mit +15 bis +20 Grad und örtlich bis +22 Grad zunächst noch verhalten, so ändert sich das ab Donnerstag. Das Sturmtief führt milde Luftmassen nach Deutschland und beendet die Nordströmung mit einer Südwestwetterlage, was die Temperaturen auf +18 bis +24 Grad ansteigen lassen kann. Mit Niederschlag ist nur ganz über dem Norden zu rechnen, sonst bleibt es weitgehend trocken, bevor zum Sonntag über dem Westen und dem Süden erste Schauer und Gewitter aufziehen können. Mehr dazu: Wetter September 2021.

Der Altweibersommer macht sich zum Wochenende bemerkbar
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Der Altweibersommer macht sich zum Wochenende bemerkbar
© www.meteociel.fr

Die Wetteraussichten bis Oktober

Das Herbsttief auf dem Atlantik, das Spätsommerhoch über Mitteleuropa und ein weiteres Tief über dem östlichen Europa. Das sind die Zutaten, was die Entwicklung der Großwetterlage bis in den Oktober hinein definieren wird.

Anzeige

Omegahoch

Wer richtig hinschaut, der erkennt in der Wetterprognose der Europäer den Ansatz einer Omegawetterlage. Mehr ist es für den Moment auch nicht. Zu stark ist das Tief auf dem Atlantik, zu schwach das Tief über dem östlichen Europa. So wird das nichts mit einer stabilen Wetterlage.

Das Hoch wird eine große Rolle spielen

Zum einen sind Hochdrucksysteme typisch für Ende September und Anfang Oktober. Zum anderen positioniert sich das Hoch an einer Stelle, die aus strategischer Sicht gut gewählt ist. Warum? Aus dieser Position heraus kann das Hoch dem Anrennen der atlantische Frontalzone einiges entgegensetzen. Zudem kann es sich weiter nach Norden ausdehnen und mit einem Skandinavienhoch doch noch zu einer Omegawetterlage führen. Einige der Kontrollläufe berechnen eine solche Entwicklung.

Warum wir einen solchen Ansatz erwähnen? Ganz einfach. Ein solches Omegahoch hätte das Potential weite Teile vom Oktoberwetter zu dominieren - unter bestimmten Voraussetzungen kann das bis in den November hinein ziehen.

Eine wie auch immer geartete Hochdruckwetterlage ist Anfang Oktober möglich
Wetterprognose nach dem europäischen und amerikanischen Wettermodell: Eine wie auch immer geartete Hochdruckwetterlage ist Anfang Oktober möglich
© www.meteociel.fr

Herbstwetter

Das Hoch kann aber auch den Herbst nach Deutschland führen. Das ist bspw. nach der Wetterprognose der Europäer der Fall. Das Hoch strebt zu weit nach Norden auf und etabliert zwischen dem europäischen Nordmeer und Skandinavien ein Hochdruckzentrum. Am südlichen Hochdruckgradienten reißt die Achse in Richtung der Mittelmeerregion ab und so gelingt es den Tiefdrucksystemen auf dem Atlantik das Hoch am südlichen Gradienten zu unterwandern.

Anzeige

Erst warm, zum Oktober herbstlich frisch

Solange die Tiefdrucksysteme gegen das Hoch anrennen, werden mit +18 bis +24 Grad warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz geführt. Zum 1. Oktober aber liegt eines der Tiefdrucksysteme direkt über Deutschland und sorgt für zeitweilige und nennenswerte Niederschläge. Die Temperaturen gehen mit einem böigen Wind auf +10 bis +14 Grad zurück und regnet es länger andauernd, so kann die +10 Grad-Marke nicht überschritten werden. Schaut man sich die untenstehende Wetterkarte einmal genauer an, so ist die Omegastruktur unschwer zu erkennen - liegt aber für Deutschland an einer falschen Position.

Ähnlich, in der Struktur jedoch anders, ist die Wettervorhersage der Amerikaner. Bei einer Pattsituation zwischen dem Hoch und dem Tief liegt Deutschland mehr im Einflussbereich der atlantische Frontalzone, was immer wieder zu - teils kräftigen - Niederschlägen führen kann. Der Wind kommt aus westlichen bis nördlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich bis zum 1. Oktober auf +10 bis +15 Grad und bei länger andauerndem Regen auf +6 bis +12 Grad ein. Das ist als Vollherbst zu bewerten. Eine Omegastruktur ist hier nicht zu erkennen.

Für den Oktober herbstliche Wetteraussichten
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: für den Oktober herbstliche Wetteraussichten
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Herbstwetter oder Altweibersommer?

Möglich ist beides und eine zonal verlaufende Westwetterlage mit Wind, Regen und Sturm hat momentan die schlechtesten Aussichten auf Erfolg.

Anzeige

Erst der Altweibersommer, dann der Herbst

Das Eine schließt das Andere ja nicht aus und schaut man sich die Hauptläufe im direkten Vergleich zu den Kontrollläufen an, so fällt auf, dass im Oktober - beide - einen deutlich zu kalten Wettertrend berechnen. Die Kontrollläufe ziehen nicht mit und simulieren bis Anfang Oktober einen Temperaturverlauf, der im Vergleich zum vieljährigen Klimamittelwert um +1 bis +3 Grad zu warm ist.

Anfang Oktober normalisiert sich das Temperaturspektrum und kann über dem Norden zu einem für die Jahreszeit typischen Temperaturcharakter führen, der nach Süden mit einer Differenz von +1 bis +2 Grad zu warm ausfallen kann. Ja, die Sache mit dem Hoch ist noch nicht vom Tisch. Zwar nicht in einer stabilen Formation - dafür sind zu viele Niederschlagssignale in den Kontrollläufen vorhanden - aber in dominierenden Art und Weise. Anders formuliert hat eine milde bis warme und wechselhafte Südwestwetterlage gute Optionen das Wetter in der ersten Oktoberdekade zu dominieren.

Eine südwestliche Anströmung der Luftmassen hat gute Erfolgsaussichten
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Eine südwestliche Anströmung der Luftmassen hat gute Erfolgsaussichten
© www.meteociel.fr | climatereanalyzer.org

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur­spektrum Temperatur­mittelwert
27. September +14 bis
+24 Grad
+17 bis
+19 Grad
1. Oktober +6 bis
+27 Grad
+14 bis
+16 Grad
6. Oktober +10 bis
+24 Grad
+15 bis
+17 Grad
Diagramm Temperaturen Oktober 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Oktober 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Die Langfristprognose für Oktober

Es ist so, es bleibt so. In der Langfristprognose zum Wetter im Oktober hat sich nichts verändert. Im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 soll der Oktober um +0,5 bis +1,5 Grad zu warm (91/20: +0,1 bis +1,1 Grad) und im Trend etwas zu nass ausfallen können.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns