Wettervorhersage Oktober 2020 - Der Herbst kommt endgültig in Deutschland an

Ein herbstlicher dominiert das Wetter über Deutschland
Ein herbstlicher dominiert das Wetter über Deutschland

Herbstlich bleibt der Wettercharakter in den kommenden Tagen, bevor zum Wochenende ein Tiefdrucksystem über Deutschland austrogt und für einen weiteren Temperaturrückgang sorgt.

Sürmisch wird der heutige Oktober-Tag über dem Nordwesten ausfallen. Verantwortlich hierfür ist ein Sturmtief, dass sich langsam von England in Richtung Skandinavien bewegt. Der Wind nimmt im Tagesverlauf an Intensität zu und kann zum Nachmittag über Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern für kräftige Windböen sorgen, die sich in Richtung der Küstenregionen zu stürmischen Windböen weiter intensivieren können (Windprognose). Weiter nach Süden schwächt sich der Wind ab uns ist südlich der Linie vom Saarland und Sachsen kaum mehr wahrnehmbar. Die Bewölkung verdichtet sich nördlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg und nachfolgend setzt Niederschlag ein, der im Schwerpunkt nördlich der Linie von Köln und Berlin zu erwarten ist. Über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern ist mit trockenem Wetter und längeren sonnigen Abschnitten zu rechnen. Die Temperaturen erreichen +12 bis +16 Grad und mit Sonnenschein sind bis +18 Grad möglich.

Leicht unbeständiges Oktober-Wetter

Mit dichten Wolkenfeldern ist am 9. Oktober (Fr.) südlich der Linie vom Saarland und Berlin zu rechnen. Weiter nach Norden lockern die Wolken auf und es ergibt sich die Möglichkeit für ein paar Sonnenstunden. Zwischendurch sind immer wieder ein paar Schauer möglich. Richtig viel an Regen ist nicht zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +14 bis +16 Grad und mit Sonnenschein sind bis +18 Grad möglich.

Anzeige

Herbstwetter

Am 10. Oktober ist bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung immer wieder mit Niederschlag zu rechnen, der über Baden-Württemberg und Bayern regional länger andauernd ausfallen kann. Etwa westlich der Linie vom Saarland und Schleswig-Holstein zeigt sich zum Nachmittag auch mal die Sonne. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und die Temperaturen gehen auf +8 bis +13 Grad zurück.

Gradientenschwaches Wetter

Ein Tief versucht am 11. und 12. Oktober (So. und Mo.) über Deutschland nach Süden auszutrogen, doch misslingt dieses Vorhaben aufgrund mangelnder Dynamik und so ist mit einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken zu rechnen. Zwischendurch sind regional begrenzte Schauer möglich. Viel an Niederschlag ist weiterhin nicht zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +8 bis +13 Grad ein. In den frühen Morgenstunden ist im Schwerpunkt über Süddeutschland mit Bodenfrost zu rechnen.

Tiefdruckcluster

Am 13. Oktober (Di.) befindet sich Deutschland inmitten eines Trogzentrums mit schwacher Dynamik. Gleich drei Tiefdruckcluster wirbeln um Deutschland herum und sorgen bei wechselnder bis starker Bewölkung für gelegentliche Schauer, die unter bestimmten Voraussetzungen über Ostdeutschland länger andauernd und ergiebiger ausfallen können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +8 bis +13 Grad herbstliche Werte. Bodenfrost ist über Süddeutschland zu erwarten und am Alpenrand ist mit Luftfrost zu rechnen. Zeit so langsam an die Winterbereifung zu denken.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer Wetterprognose zum Wetter Herbst und Winter 2020/2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Oktober

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns