Wetter Oktober 2019 aktuelle Wetterprognose vom 26.10.2019 - Temperatursturz - der Oktober wird herbstlicher

Der goldene Oktober neigt sich seinem Ende entgegen
Der goldene Oktober neigt sich seinem Ende entgegen

Über dem Süden kann noch verbreitet die +20 Grad Marke überschritten werden, doch das ändert sich zum Sonntag mit einem markanten Temperatursturz. Selbst Graupelschauer sind möglich.

Stark bewölkt zeigt sich heute der Himmel etwa nördlich der Linie vom Saarland und Dresden. Niederschläge aber sind nicht zu erwarten. Weiter nach Süden lockert die Bewölkung auf und über Baden-Württemberg und Bayern scheint fast den ganzen Tag über die Sonne von einem blauen Himmel. Der Wind pfeift über dem Norden kräftig aus südwestlichen Richtungen und kann über den Küstenregionen zu stürmischen Windböen führen. Über dem Süden ist der Wind hingegen kaum wahrnehmbar. Die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad und können über dem Süden örtlich bis +23 Grad erreichen.

Der Temperatursturz im Oktober

Ein Tiefdrucksystem quert am 27. Oktober (So.) Deutschland von Nord nach Süd und erreicht mit seinem Niederschlagsgebiet zum Nachmittag die Mittelgebirge und zu den Abendstunden Baden-Württemberg und Bayern. Die Niederschläge können mitunter kräftiger und örtlich mit Gewittern einhergehen. Das eigentlich interessante aber ist der markante Temperaturrückgang. Über dem Süden können noch bis +23 Grad erreicht werden, während es nördlich der Linie von Köln und Berlin mit 7 bis +12 Grad schon spürbar frischer werden kann. Der Wind bläst einem über den Küstenregionen noch ordentlich um die Ohren, doch über dem Landesinneren verliert der Wind an Intensität.

Anzeige

Dauerregen über dem Süden

Mit einer nördlichen Grundströmung werden am 28. Oktober (Mo.) die Reste des Tiefdrucksystems vom Vortag an die Alpen gedrückt und sorgen dort für länger andauernde Niederschläge. Etwa nördlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg lockert die Bewölkung auf und die Sonne kommt häufiger zum Vorschein. Zwischendurch gibt es immer wieder Schauer, welche bei Tageswerten von +7 bis +12 Grad unter bestimmten Voraussetzungen auch als Graupelschauer niedergehen können.

Schauerwetter

Über dem Süden zeigt sich der 29. Oktober (Di.) meist stark bewölkt und hin und wieder ist mit leichtem Niederschlag zu rechnen. Nördlich von Baden-Württemberg und Bayern lockert die Bewölkung auf und es kommt häufiger zu Schauern, die bei Tageswerten von +6 bis +10 Grad unter bestimmten Voraussetzungen erneut als Graupelschauer niedergehen können. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen.

Der Oktober verabschiedet sich kühl und sonnig

Ein Hochdrucksystem legt sich am 30. und 31. Oktober (Mi. und Do.) über Deutschland und lässt häufiger die Sonne zum Vorschein kommen. Entlang der Küstenregionen von Nord- und Ostsee sind noch Schauer zu erwarten, sonst bleibt es trocken. Die Temperaturen gehen über dem Süden auf +3 bis +7 Grad zurück und erreichen über dem Norden +4 bis +8 Grad. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Auf den Punkt gebracht

Der goldene Oktober dominiert noch das Wettergeschehen über dem Süden bis zum Sonntag. Nachfolgend sorgt eine markante Schauerlinie für einen Temperatursturz. Aus dem goldenen Oktober wird nasskaltes Herbst-Wetter. Frost ist in den Nächten zum Start in die neue Woche zu erwarten und der eine oder andere Graupelschauer ist nicht auszuschließen.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter November 2019.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns