Ein turbulentes und nasskaltes Herbstwetter steht bevor. Am Wochenende sind auch Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer möglich. Länger anhaltender Niederschlag über dem Süden.

Über dem Nordosten scheint heute häufiger die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Südlich der Linie von Hamburg und Dresden ist es meist stark bewölkt und hin und wieder kann mit etwas Niederschlag gerechnet werden, welcher entlang der Alpen und im Stau des Bayerischen Waldes auch kräftiger ausfallen kann. Der Wind kommt stark bis mäßig und über exponierten Lagen in Böen auch stürmisch aus nordwestlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +10 bis +15 Grad.

Anzeige

Leicht unbeständiges Oktoberwetter

Der Tiefdruckeinfluss ist auch am 25. Oktober über Deutschland dominierend. Bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung ist immer wieder mal mit etwas Regen - häufiger mit Sprühregen - zu rechnen. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Am Nachmittag lockert die Wolkendecke über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern auf. Der Wind kommt stark bis mäßig - an den Küsten auch stürmisch - aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +11 bis +15 Grad und über dem Süden sind bis +17 Grad möglich.

Wolken dominieren das Oktoberwetter
Wolken dominieren das Oktoberwetter

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Regen über Norddeutschland

Am 24. Oktober zieht ein Tiefdrucksystem von der Nord- über die Ostsee und sorgt etwa nördlich von Baden-Württemberg und Bayern häufig für starke Bewölkung und nördlich der Linie von Köln und Berlin auch für zeitweiligen Niederschlag. Weiter südlich kommt die Sonne auch für längere Zeit zum Vorschein und es bleibt weitgehend trocken. Der Wind kommt stark bis mäßig aus westlichen Richtungen und kann über exponierten Lagen und entlang der Küstenregionen in Böen auch stürmisch ausfallen. Die Temperaturen erreichen über dem Norden kühle +8 bis +12 Grad und über dem Süden sind mit Sonnenschein bis +17 Grad möglich.

Regen, Schneeregen, Wind und kalte Temperaturen - nasskaltes Oktoberwochenende

Am 27. und 28. Oktober gelangt Deutschland in den Einflussbereich eines Tiefdrucksystems über Italien, welches mit seiner Drehbewegung kalte Luftmassen aus nordöstlichen Richtungen nach Deutschland führt. So gehen die Temperaturen von Samstag mit +5 bis +10 Grad bis zum Sonntag auf +1 bis +9 Grad zurück. Die kälteren Werte sind über dem Süden zu erwarten. In der Nacht ist mit Tiefstwerten von +0 bis +5 Grad zu rechnen.

Der Himmel zeigt sich meist stark bewölkt, wobei über dem Nordwesten hin und wieder die Wolkendecke auflockern und die Sonne zum Vorschein kommen kann. Mit viel Niederschlag ist etwa südlich der Linie von Schwarzwald und Berlin zu rechnen - teils unwetterartig. Mit den zurückgehenden Temperaturen sinkt auch die Schneefallgrenze auf rund 900 Meter ab, was in Lagen darüber zur Ausbildung einer Schneedecke führen kann. In Lagen darunter sind Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen (Schneeprognose).

Kaltes Oktoberwetter

Zum Start in die neue Woche bleibt das Tiefdrucksystem am 29. Oktober für Deutschland wetterbestimmend, doch lässt der Dauerniederschlag über dem Süden allmählich nach und geht in eine leicht erhöhe Niederschlagsneigung über. Etwas Sonnenschein ist über dem Westen und Nordwesten möglich. Mit einem kräftigen Wind aus nordöstlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf +1 bis +7 Grad, was Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis auf mittlere Lagen herab ermöglichen kann.

Kommt der Frühwinter, oder wird es nun rasch wieder wärmer? Entscheidend wird die Position des Italientiefs sein, welches selbst am kommenden Wochenende noch für Überraschungen sorgen kann. Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter November 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen