Tiefdrucksysteme scheitern bei dem Versuch, mehr Einfluss auf das Wetter über Deutschland zu nehmen. Niederschlagsneigung bleibt gering, die Wolken aber nehmen zu und die Temperaturen gehen zurück.

Zwischen Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen ziehen heute Wolkenfelder mit etwas Niederschlag vorüber. Viel ist aber nicht zu erwarten. Sonst bleibt es weitgehend sonnig und trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +18 bis +24 Grad. Über dem Westen sind örtlich bis +26 Grad möglich.

Von Westen ziehen Wolken auf

Ein Tiefdruckausläufer nähert sich Deutschland und sorgt im Tagesverlauf vom 17. Oktober über dem Westen für den Aufzug von starker Bewölkung. Mit Niederschlag ist aber nicht zu rechnen. Etwa östlich der Linie von Hamburg und dem Saarland scheint hingegen verbreitet die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Der Wind bleibt schwach und dreht auf nördliche Richtungen. Die Temperaturen bleiben mit +17 bis +24 Grad für die Jahreszeit zu warm.

Die Oktobersonne dominiert weiterhin das Wettergeschehen
Die Oktobersonne dominiert weiterhin das Wettergeschehen

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Ein Tiefdrucksystem löst sich über Deutschland auf

Dem Tiefdrucksystem geht am 18. Oktober im wahrsten Sinne über Deutschland die Puste aus. Bei wechselnder Bewölkung kommt häufiger die Sonne zum Vorschein und über dem Norden ist der eine oder andere Schauer nicht auszuschließen, doch bleibt die Niederschlagsaktivität gering. Der Wind aus nördlichen Richtungen frischt über Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern etwas auf, bleibt sonst aber schwach. Die Temperaturen gehen mit +16 bis +22 Grad etwas weiter zurück.

Viel Sonnenschein

Zwischen einem Streifen von Köln und Dresden hängen am 19. Oktober ein paar Wolkenfelder entlang der Mittelgebirge fest und können für ein paar Regentropfen sorgen. Weiter nördlich und südlich der Linie scheint häufig die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Zum Abend verdichtet sich über dem Nordwesten die Wolkendecke und ein weiterer Tiefdruckausläufer kündigt sich an. Der schwache Wind kommt überwiegend aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen sinken mit +15 bis +20 Grad und an den Küsten mit +13 bis +17 Grad etwas weiter ab.

Ein Tiefdruckausläufer überquert Deutschland

Um es gleich vorweg zu nehmen - auch dieser Tiefdruckausläufer kann am kommenden Oktober-Wochenende nicht mit großen Niederschlagsmengen beeindrucken. So ist am 20. Oktober mit starker bis wechselnder Bewölkung und gelegentlichen Schauern zu rechnen. Am 21. Oktober aber folgt mit wechselnder Bewölkung und vermehrten Sonnenschein schon die Rückseite des nach Osten abziehenden Tiefdruckausläufers. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen gehen von Samstag mit +14 bis +19 Grad (wärmer über dem Süden) zum Sonntag auf +13 bis +17 Grad zurück.

Die Temperaturen passen sich langsam der Jahreszeit entsprechend an. Ob für das Wetter Ende Oktober Schnee- und Graupelschauer möglich sind, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetter Herbst und Winter 18/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen