Stürmischer Wind weht heute über dem Norden, dann folgt ruhiges Herbstwetter. Zum Start in den Oktober nimmt die Tiefdruckaktivität wieder zu.

Stürmischer Wind ist heute über dem Norden von Deutschland - und dort insbesondere über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee - zu erwarten. Der Wind treibt Wolkenfelder von West nach Ost, Niederschläge sind aber keine zu erwarten. Weiter nach Süden verliert der Wind an Kraft, sodass es über Bayern und Baden-Württemberg weitgehend windstill und sonnig bleiben kann. Die Temperaturen erreichen +16 bis +21 Grad und können über dem Südwesten auf bis +23 Grad ansteigen.

Spätsommerlich warm

Am Donnerstag flaut der Wind über dem Norden ab und zum Nachmittag können über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ein paar Wolkenfelder vorüberziehen. Sonst bleibt es verbreitet sonnig und trocken und mit dem schwachen Wind aus südlichen Richtungen können die Temperaturen auf spätsommerlich warme +19 bis +23 Grad und örtlich bis +25 Grad ansteigen.

Anzeige

Von Norden etwas kühler

Im Zeitraum vom 28. bis 30. September verlagert sich ein Hochdrucksystem weiter nach Westen und liegt mit seinem Kerngebiet über England. Deutschland gelangt in den Einflussbereich der östlichen Hochdruckgradienten, was aus nördlichen Richtungen wieder kühlere Luftmassen über das Land führen kann. So ist am Freitag über dem Süden noch verbreitet mit Werten um +20 Grad zu rechnen, während es von Norden mit +15 bis +20 Grad frischer wird. Zum Sonntag sind im ganzen Land +14 bis +18 Grad zu erwarten. Hin und wieder ziehen Wolkenfelder vorüber und sorgen zu den Nachmittagsstunden für ein paar regionale Schauer - viel an Niederschlag ist aber nicht zu erwarten. In den teils klaren Nächten kann in Muldenlagen wieder Bodenfrost erwartet werden.

Der Herbst mit Sonne und Wolken im Wechsel und weitgehend trockenes Wetter
Der Herbst mit Sonne und Wolken im Wechsel und weitgehend trockenes Wetter

loading...
  Aktuell sind Wetterwarnungen aktiv
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
  Aktuelle Wetterkarten

Unbeständig in den Oktober

Ein Tiefdruckausläufer erreicht am 1. Oktober Deutschland und sorgt von West nach Ost für aufziehende Bewölkung und aufkommenden Niederschlag. Über den östlichen Bundesländern bleibt es noch weitgehend trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nordwestlichen Richtungen und frischt zum Nachmittag über dem Nordwesten mäßig stark auf. Die Temperaturen sind mit +11 bis +17 Grad als herbstlich zu bewerten.

Anzeige

Ein Zwischenhoch

Das eine Wolkenband zieht am 2. Oktober nach Osten ab und nachfolgend setzt sich ein Zwischenhoch über Deutschland durch, bevor zum Nachmittag sich die Wolken über dem Nordwesten wieder verdichten können. So ist entlang eines breiten Streifens vom Saarland bis nach Brandenburg und Berlin mit Sonnenschein zu rechnen. Weiter nach Norden und Süden ist es häufig stark bis wechselnd bewölkt und an den Küstenregionen, sowie entlang der Alpen ist mit geringfügigem Niederschlag zu rechnen. Der Wind frischt auf und kommt aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen bleiben mit +11 bis +15 Grad und örtlich bis +17 Grad für die Jahreszeit leicht zu kühl.

Das Wetter am Tag der Deutschen Einheit

Zum aktuellen Stand bleibt der Wettercharakter am 3. Oktober frühherbstlich geprägt. Immer wieder ziehen Wolkenfelder vorüber und können für ein paar regionale Schauer sorgen. Sonst bleibt es weitgehend trocken und die Sonne zeigt sich häufiger, wie in den Tagen zuvor. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +14 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad Jahreszeit-typische Werte.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst und Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen