Wetter Oktober 2018 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 24.09.2018: Goldener Oktober oder doch das windige und kühle Herbstwetter?

Deutschland liegt zwischen den Fronten eines Hochdrucksystems und der atlantischen Tiefdruckrinne. Ob der goldene Oktober oder windiges und regnerisches Herbstwetter kommt hängt ganz entscheidend davon ab, wie sich die Wettersysteme zueinander positionieren können.

Der Sturm ist abgezogen und die subpolaren Luftmassen sind - für jeden spürbar - in Deutschland eingeflossen. In den kommenden zwei Tagen sind über dem Süden bei Aufklaren auch frostige Nächte möglich, doch der Wettercharakter selbst gleicht zunächst einem ruhigen Frühherbst, welcher zur Wochenmitte nochmals spätsommerlich warm ausfallen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September 2018.

Das Hoch lässt nicht locker, die Tiefdrucksysteme aber auch nicht

Und da ist sie wieder, die sog. Patt-Situation. Mit einer regen Tiefdruckaktivität etabliert sich die Tiefdruckrinne in den kommenden Tagen zwischen Neufundland, Grönland, Island und Skandinavien in einer weiter nördlichen Position, während weiter südlich sich ein Hochdrucksystem zwischen den Azoren und Mitteleuropa ausdehnen kann. So liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz in einem verbreitet gradientenschwachen Wetterumfeld. Nur der Norden von Deutschland kann zeitweilig von den Tiefdruckausläufern mit einer steifen Brise beeinflusst werden, großartige Niederschläge sind aber nicht zu erwarten.

Zwischen den Fronten - Goldener Oktober oder windiges Herbstwetter?
Zwischen den Fronten - Auf die Position der Wettersysteme kommt es an

Goldener Oktober oder windiges und unbeständiges Herbstwetter?

Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da die Konstellation aus der aktiven Tiefdruckrinne über dem Norden und der Hochdruckzone über dem Süden zu unterschiedlichen Wetterentwicklungen führen kann. Zum aktuellen Stand sind drei Wetterentwicklungen relevant.

Die herbstliche kalte Variante

Das Hochdrucksystem verlagert sich weit nach Westen raus auf den Atlantik, was den Tiefdrucksystemen über Skandinavien den Raum und die Zeit gibt, nach Süden abzutropfen und über Mitteleuropa zu einer kühlen bis kalten Trogwetterlage führen kann. Schneeschauer wären bei dieser Variante unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Berechnung Großwetterlage Oktober 2018

Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Die herbstlich kalte Trogwetterlage © www.meteociel.fr

Die windige und turbulente Wetterlage

Weicht keines des Wettersysteme zurück, so kann Mitteleuropa zwischen den Fronten liegen. Mal dominiert das Hoch, mal die Tiefdrucksysteme. Das Strömungsmuster selbst ist als westlich orientiert zu bewerten und je nachdem, wie weit südlich die Tiefdrucksysteme ziehen können, sind auch Starkwindereignisse Anfang Oktober möglich. Der Wettercharakter selbst wäre als unbeständig und die Temperaturen der Jahreszeit entsprechend zu bewerten.

Berechnung Großwetterlage Oktober 2018

Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Hoch und Tief im Wechsel - Westwindzone mit erhöhten Potential für Starkwindereignisse © www.meteociel.fr

Der goldene Oktober

Verlagert sich das Hoch weiter nach Osten in Richtung Mitteleuropa, so ist mit einem ruhigen und für die Jahreszeit zu warmen Wettercharakter zu rechnen. Diese Variante wird nach der Wetterprognose des amerikanischen und auch europäischen Wettermodells zunehmend unterstützt.

Berechnung Großwetterlage Oktober 2018

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Vorhersagemodell: Hoher Luftdruck über Mitteleuropa hätte einen goldenen Oktober zur Folge © www.meteociel.fr

Kontrollläufe: Herbstlicher Oktobertrend

Beide Prognosemodelle sind in den letzten Stunden auf Variante umgesprungen, welche eine ruhige und warme Großwetterlage zur Folge haben kann. Doch die Kontrollläufe berechnen mehrheitlich eine andere Entwicklung der Großwetterlage und schaut man etwas genauer hin, so sind die Hauptläufe der Vorhersagemodelle sog. warme Ausreißer. Anders formuliert sind alle drei Varianten möglich, doch eine Jahreszeit-typische Wetterentwicklung hat derzeit eine höhere Eintreffwahrscheinlichkeit.

Das Temperaturspektrum schwankt in der ersten Oktober-Dekade im Bereich von +6 bis +23 Grad bei einem Mittelwert, welcher mit +14 bis +16 Grad um den vieljährigen Durchschnittswert herum schwanken kann.

Leicht erhöhte Niederschlagsbewertung

Dass das Hoch aber im Verlauf des ersten Oktober-Drittels das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz maßgeblich mit beeinflussen kann, ist zum heutigen Stand etwas wahrscheinlicher geworden. Warum? Die Niederschlagswahrscheinlichkeit wurde von den Kontrollläufen gegenüber den letzten Tagen insgesamt etwas zurückgenommen, was eine aktiv-dynamische Westwetterlage weniger wahrscheinlich macht. Nichtsdestotrotz ist die Niederschlagsbewertung über dem Norden und Osten höher, als über dem Süden und Westen zu bewerten. Das spricht für eine Hochdruckposition bei England, bzw. westlich von Mitteleuropa.

Diagramm Temperaturen Oktober 2018 vom 22.09.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Oktober 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Wettertrend Langfristmodell: Ein normales Oktoberwetter ist möglich

Die Wetterprognosen der Wettermodelle liegen zwischen einem normalen bis zu warmen Start in den Oktober, wobei die Kontrollläufe noch nicht mit ziehen und eher einen normalen bis leicht zu kühlen Beginn favorisieren. Dabei stützen die Kontrollläufe den Wettertrend des Langfristmodells, welches des Oktober mit einer Abweichung von -0,5 bis +0,5 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert normal berechnen.

In der Niederschlagsprognose werden die Gebiete nördlich der Linie von Köln und Dresden unauffällig und südlich davon als zu trocken bewertet. Die Chancen auf ein Jahreszeit-typisches Oktoberwetter stehen zum aktuellen Stand günstig. Doch ein interner Spruch von und sollte in Erinnerung bleiben: Warm gewinnt immer häufiger.

Umfrageergebnis

Umfrage Wetter Oktober 2018

Umfrageergebnis vom 23. September 2018

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Oktober

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. Oktober mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende (25.-31. Oktober) sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 25. Oktober 2020 auf die Normalzeit zurückgestellt

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns