Wetter Oktober 2018 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 24.09.2018: Goldener Oktober oder doch das windige und kühle Herbstwetter?

Deutschland liegt zwischen den Fronten eines Hochdrucksystems und der atlantischen Tiefdruckrinne. Ob der goldene Oktober oder windiges und regnerisches Herbstwetter kommt hängt ganz entscheidend davon ab, wie sich die Wettersysteme zueinander positionieren können.

Der Sturm ist abgezogen und die subpolaren Luftmassen sind - für jeden spürbar - in Deutschland eingeflossen. In den kommenden zwei Tagen sind über dem Süden bei Aufklaren auch frostige Nächte möglich, doch der Wettercharakter selbst gleicht zunächst einem ruhigen Frühherbst, welcher zur Wochenmitte nochmals spätsommerlich warm ausfallen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September 2018.

Das Hoch lässt nicht locker, die Tiefdrucksysteme aber auch nicht

Und da ist sie wieder, die sog. Patt-Situation. Mit einer regen Tiefdruckaktivität etabliert sich die Tiefdruckrinne in den kommenden Tagen zwischen Neufundland, Grönland, Island und Skandinavien in einer weiter nördlichen Position, während weiter südlich sich ein Hochdrucksystem zwischen den Azoren und Mitteleuropa ausdehnen kann. So liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz in einem verbreitet gradientenschwachen Wetterumfeld. Nur der Norden von Deutschland kann zeitweilig von den Tiefdruckausläufern mit einer steifen Brise beeinflusst werden, großartige Niederschläge sind aber nicht zu erwarten.

Weiterlesen: Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 24.09.2018: Goldener Oktober oder doch das windige...

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 22.09.2018: Herbstlich unterkühlter Start?

Das Wetter zeigt sich turbulent, phasenweise zu kühl, dann wieder zu warm. Der Wechsel zwischen den Jahreszeiten ist im vollen Gang, doch was bedeutet das für den Oktober?

Die Tiefdruckaktivität nimmt nach Wochen der Abstinenz in den kommenden Tagen über Deutschland, Österreich und der Schweiz wieder zu. So ist im Schwerpunkt am Sonntag mit teils unwetterartigen Niederschlägen über Teile von Deutschland zu rechnen, bevor zur Wochenmitte sich ein windiger aber warmer Altweibersommer durchsetzen kann. Die Großwetterlage im Wandel. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September 2018.

Ein Wechselspiel der Wettersysteme

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik ist im Zeitraum vom 23. bis 30. September als hoch zu bewerten. Mal gelangt Deutschland auf die kühle Rückseite der nach Osten abziehenden Tiefdruckgebiete, mal aber wölbt sich das Azorenhoch in Richtung Mitteleuropa auf und sorgt für einen warmen aber nicht ganz beständigen Wettercharakter. Ein Auf und Ab und jeder, der sich mit der Meteorologie etwas mehr beschäftigt, weiß, dass dies die Zeichnen eines sich verändernden Zirkulationsmusters sind. Was am Ende dabei für den Oktober heraus kommt, wird von den Wetterprognosen der Modelle noch unterschiedlich bewertet.

Weiterlesen: Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 22.09.2018: Herbstlich unterkühlter Start?

Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 20.09.2018: Wettertrend geht in Richtung Herbst

Mit den ersten Herbststürmen der Saison stellt sich auch die Großwetterlage um. Doch wie nachhaltig ist die Umstellung und welche Auswirkungen kann das auf das Oktoberwetter haben?

Gleich zwei Tiefdrucksysteme sorgen am Freitag und Sonntag für einen windigen und stürmischen Wettercharakter. Vor allem am Freitag zeigt sich mit Durchgang einer markanten Wetterfront ein erhöhtes Potential für Unwetter. Am Sonntag ist es vielmehr eine Luftmassengrenze, welche warme Luftmassen über dem Süden von herbstlich frischen über dem Norden trennt. Zudem gibt es etwa nördlich der Mittelgebirge einiges an Niederschlag zu erwarten, stürmische Windböen inklusive. Anschließend sinken die Werte in ganz Deutschland auf einen herbstlichen Bereich ab. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September.

Sturm zum Sonntag wird etwas schwächer berechnet

Wie es zu erwarten war, rückt das amerikanische Wettermodell von seiner Variante mit orkanartigen Winden Sturm zum Sonntagabend und in der Nacht auf Montag ab. Die aktuellen Windgeschwindigkeiten werden mit 70 bis 90 km/h und über exponierten Lagen über dem Süden bis über 100 km/h simuliert. In tieferen Lagen ist mit Windgeschwindigkeiten von 30 bis 60 km/h zu rechnen.

Das europäische Prognosemodell berücksichtigt das Sturmtief am Sonntag ebenfalls und berechnet es gegenüber seinen vorherigen Varianten etwas kräftiger, was auch in tieferen Lagen zu stürmischen Windböen führen kann. Aber wie bereits mehrfach erwähnt handelt es sich hierbei um einen aktiv-dynamischen Vorgang, bei dem es in den kommenden Stunden noch zu Veränderungen kommen kann. Mehr dazu in der aktuellen Windprognose.

Weiterlesen: Wetter Oktober 2018 aktuelle Wetterprognose vom 20.09.2018: Wettertrend geht in Richtung Herbst

Wetter Oktober 2018 aktueller Wettertrend vom 18.09.2018: Goldener Oktober oder Herbstwetter?

Der erste Herbststurm kündigt sich für das kommende Wochenende an und sorgt für einen Wetterumschwung. Doch wie nachhaltig dieser sein kann, hängt vor allem davon ab, wie sich das Hochdrucksystem wird verhalten können.

Ein Tiefdrucksystem nach dem anderen steuert von Neufundland über Island in Richtung Skandinavien und führt in den kommenden Stunden auf der Vorderseite sehr warme - teils hochsommerlich heiße - Luftmassen nach Deutschland. Werte von bis zu +30 Grad und darüber hinaus sind in manchen Regionen nicht auszuschließen, doch größtenteils werden mit +24 bis +28 Grad sommerliche Werte erreicht.
Zum Wochenende aber zeigt das stete Anrennen der Tiefdrucksysteme Wirkung und es geht Schlag auf Schlag. Das erste Sturmtief erreicht Deutschland am Freitag und sorgt mit einem Temperatursturz für frühherbstliche Temperaturen. Am Samstag beruhigt sich das Wetter, bevor zum Sonntag ein sog. Schnellläufer Deutschland erreichen kann. Stürmische bis orkanartige Windböen sind zum aktuellen Stand nicht auszuschließen, aber noch in Frage zu stellen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September.

Der erste Sturm im Herbst 2018?

Da es sich um ein sehr dynamischen Wettervorgang handelt, sind in den Details noch Veränderungen zu erwarten, vor allem bei diesen Randtiefentwicklungen sind die Unsicherheiten als sehr hoch einzustufen. Das amerikanische Prognosemodell berechnet den Schnellläufer in seiner Vorhersage seit ein paar Tagen, während das europäische Wettermodell in seiner Prognose diese Randtiefentwicklung überhaupt nicht berücksichtigt. Kurzum ist am Sonntag entweder ein schwacher bis mäßiger, oder ein stürmischer Wind mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h möglich.

Erfahrungsgemäß übertreibt es das amerikanische Wettermodell gerne einmal und passt sich nach und nach einer gemäßigten Variante an. Man wird die kommenden Stunden noch abwarten müssen. Als weitgehend gesichert gilt der starke bis stürmische Wind am kommenden Freitag.

Weiterlesen: Wetter Oktober 2018 aktueller Wettertrend vom 18.09.2018: Goldener Oktober oder Herbstwetter?


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns